zur Startseite
Ausflüge | Spaziergang

Auf den Spuren von „Meier Helmbrecht“. Literarischer Spaziergang mit Stefan Adamski

Literaturhaus Salzburg

Treffpunkt um 11.45 Uhr beim Literaturhaus Salzburg, Fahrt per Bus nach Gilgenberg, ab dort geführte Tour – Rückkehr um 18 Uhr zum Literaturhaus Salzburg
Ausflüge | Stadtführung

Karl-Markus Gauß - Mein frühes Salzburg

Literaturhaus Salzburg

Literarischer Spaziergang mit dem Autor Das Unterwegs-Sein ist ihm bestens vertraut, seine Leser*innen sind ihm von den äußeren Rändern Europas bis zur Reise durch sein Zimmer gefolgt. Anlässlich seines 70. Geburtstags führt Karl-Markus Gauß rund 2 ½ Stunden zu Fuß durch sein ganz persönliches Salzburg: die Stadtteile Aiglhof und Mülln. Der Spaziergang – der Weg ist nicht barrierefrei, gutes Schuhwerk und dem Wetter entsprechende Kleidung werden empfohlen – endet im Literaturhaus Salzburg bei gemütlichem Beisammensein. Und hier, im Eizenbergerhof, gibt es auch die Möglichkeit, sich Bücher persönlich signieren zu lassen, z.B. den neuen Band „Schiff aus Stein“ (Zsolnay, 2024), in dem Gauß seine Betrachtungen der Welt versammelt – in eindrucksvollen Miniaturen, die Momente des Glücks beschwören und das Staunen lehren. Veranstalter: Literaturfest Salzburg, Verein Literaturhaus Eintritt € 20 Karten nur im Vorverkauf erhältlich
Ausflüge | Ausflug

Literaturfahrt:
geunteilt. Literatur in Kärnten/Koroška

Literaturhaus Salzburg

Beteiligte: Klaus Amann, Thomas Assinger Die zweitägige Literaturfahrt mit Thomas Assinger und Klaus Amann führt in eine der faszinierendsten literarischen Landschaften Mitteleuropas. Autor:innen aus Kärnten wie Ingeborg Bachmann, Peter Handke und Josef Winkler, Gustav Januš, Maja Haderlap und Florjan Lipuš haben die jüngere deutsch- und slowenischsprachige Literatur wesentlich geprägt. Sie haben aber auch die bewegte politische Geschichte des Landes mit kritischem Engagement begleitet. Am ersten Tag werden wir auf einem Spaziergang durch Klagenfurt/Celovec Sehenswürdigkeiten der Landeshauptstadt im Spannungsfeld von Literatur, Geschichte und Politik erkunden und Einblick in das Kärntner Literaturarchiv bekommen, mit ­einer zweispachigen Lesung von Anna Baar und Dominik Srienc am Abend. Am zweiten Tag begeben wir uns auf die Spuren von Christine Lavant bei einem Besuch einer Ausstellung im Werner Berg Museum in Bleiburg/Pliberk. Anmeldung unbedingt erforderlich unter leselampe@literaturhaus-salzburg.at oder 0662/42 27 81 Eintritt 231,– im DZ inkl. Frühstück und Abendessen (25,– EZ-Zuschlag) Abfahrt Literaturhaus Veranstalter: Literaturforum Leselampe
Ausflüge | Ausflug

Karin Peschka:
Die Aneignung Eferdings

Literaturhaus Salzburg

Literaturfahrt Eferding ist klein. Wer klein ist, streckt sich oft, um größer zu wirken. 1367 kaufen die Schaunberger die Nibelungenstadt und das Schloss, im 16. Jahrhundert erben die Starhemberger ihren Besitz. 1613 ehelicht die Eferdinger Bürgerstochter Susanne Reuttinger den Astronomen Johannes Kepler. 1968 endet die Patronatsherrschaft der Starhemberger, und Karin Peschka, die jüngste Tochter der Wirtsleute vom Roten Krebs, ist ein Jahr alt und spielt mit Töpfen. Eine Kindheit später sind ihr die Kepler-, Schaumburger- und Starhembergstraße vertraut, die alten Bürgerhäuser, das schmale Ennsergasserl. In der Eferdinger Gemeinde Hartkirchen liegt der ‚Serbenfriedhof‘. Dort lebt Dragan Džomba in einer Hütte, erzählt Karin Peschka im Roman „Dschomba“, der auf dem Friedhof, in und um Eferding, auf der Schaumburg und im ehemaligen Wirtshaus angesiedelt ist. Die Autorin begleitet Sie an die Orte des ­Romans und der Stadtgeschichte. Anmeldung unter leselampe@literaturhaus-salzburg.at oder 0662 422781 Eintritt € 75 Veranstalter: Literaturforum Leselampe
Ausflüge | Spaziergang

Bodo Hell: Begabte Bäume

Literaturhaus Salzburg

Literarischer Spaziergang mit Musik Der österreichische Schriftsteller Bodo Hell hat gerade seinen 80. Geburtstag gefeiert. Seit Jahrzehnten hütet der fitte Künstler jeden Sommer in der Natur auf einer Dachstein-Alm Ziegen und Kühe. Jetzt wandert der gebürtige Salzburger im Rahmen des Literaturfests durch die Stadt. Kein Wetter kann Bodo Hell vom Spazieren abhalten. Und so führt er an diesem Freitagnachmittag – ausgestattet mit seinem neuesten Buch – durch urbane Natur. „Begabte Bäume“ (Droschl Verlag, 2023) zeigt einmal mehr, welch besondere Bücher der Autor mit seinem unglaublichen enzyklopädischen Wissen schafft. Vom Ahorn bis zur Zirbe versammelt er Wissenswertes, Kurioses und Erstaunliches. Ein einzigartiger Spaziergang zu Bäumen, mit Kurzlesungen von Bodo Hell und musikalischen Einlagen von Peter Angerer. Treffpunkt für den Spaziergang ist um 15 Uhr beim Festzentrum im Kurgarten (Mirabellplatz); das Ende ist um ca. 17 Uhr bei der Rupertus Buchhandlung geplant. Wegen beschränkter Teilnehmer*innenzahl wird um rechtzeitige Reservierung gebeten: www.literaturfest-salzburg.at www.literaturfest-salzburg.at Eintritt € 10/8 Veranstalter: Literaturfest Salzburg, Verein Literaturhaus
Ausflüge | Ausflug

Literaturfahrt:
Wolfgang Straub - Sommerfrische im Innergebirg

Literaturhaus Salzburg

Die Bezirkshauptstadt Zell am See ist seit dem 19. Jahrhundert das touristische Zentrum des Innergebirgs. Mit der Erschließung durch die Eisenbahn und der Errichtung mondäner Hotels und Sommervillen kamen auch zahlreiche Schriftsteller an den Alpensee. Arthur Schnitzler und D.H. Lawrence waren zu Gast; Stefan Zweig zog sich vom Salzburger Festspieltrubel an den See zurück und beobachtete das Aufkommen der Braunhemden; ein Zweig der Familie Wittgenstein richtete sich am See häuslich ein. Alfred Kubin und Georg Rendl verlebten einen Teil ihrer Kindheit im Alpenort. Die Literaturfahrt wird die Fragen klären, warum in Zell der Grundstein für die Weltkarriere der Trapp-Familie liegt und warum sich der Sommergast Herbert von Karajan während des Zweiten Weltkriegs vor Ort schäbig verhielt, und sie wird mit Wolf Haas, O.P. Zier, Peter Blaikner und Peter Handke die Brücke in die Gegenwart schlagen. Die Besichtigung des Museums Vogtturm sowie des Lohninghofs mit seiner kleinen, feinen Kubin-Sammlung runden den Besuch ab. Literarischer Reisebegleiter: Wolfgang Straub, geb. 1968 in Salzburg, Kindheit und Jugend in Zell am See, Studium der Germanistik, Publizistik und Theaterwissenschaft in Salzburg und Wien; er ist Leiter der Abteilung Handschriften, Musikalien und Nachlässe der Wienbibliothek und Projektleiter am Robert-Musil-Institut für Literaturforschung in Klagenfurt Eintritt € 80 (Busfahrt, Schiffahrt, Eintritte) Treffpunkt Literaturhaus Anmeldung unbedingt erforderlich unter 0662 / 42 27 81 oder leselampe@literaturhaus-salzburg.at Veranstalter: Literaturforum Leselampe
Ausflüge | Ausflug

Westlicher Flachgau - zur Tektonik einer Literaturlandschaft

Literaturhaus Salzburg

Literaturfahrt Die kleinräumige Region, eine „ganz eigenartige Landschaft“ von „bescheidener, demütiger Stille“ (Georg Rendl), zwischen dem Haunsberg im Osten, der Salzach, der sogenannten ‚nassen Grenze‘, im Westen, den großen Moorgebieten im Norden, wo der westliche Flachgau an das Innviertel grenzt, und der Stadt Salzburg im Süden mit dem berückenden Blick auf die Voralpen­berge, war und ist gekennzeichnet von historisch-politischen, sozialen und mentalitätsgeschichtlichen Spannungen und Bruchlinien. Die Literaturfahrt folgt den Spuren, die Landschaft und Lebensum­stände der Bewohner*innen dieses Landstriches in literarischen Werken hinterlassen haben. Zu den dort manchmal nur vorübergehend ansässigen Autor*innen gehören Karoline Brandauer, Hans Deißinger, Georg Eberl, Ludwig Laher, Georg Rendl, Peter Rosei, Kurt Wölfflin und viele andere. Es sind u.a. Besuche der Ausstellungen zu Georg Rendl im Sigl-Haus (St. Georgen) und im Torf-Glas-Ziegel-Museum (Bürmoos) geplant. Reiseleitung: Silvia Bengesser, Germanistin, Mitarbeiterin am Literaturarchiv Salzburg (u.a. Nachlass Georg Rendl, Georg Eberl), Bandheraus­geberin der Historisch-Kritischen Stifter-Ausgabe, Beiträge zu Adalbert Stifter, Franz Stelzhamer und Dialektliteratur. 2017 verfasste sie den Literaturführer „Literaturlandschaft Flachgau“ (Edition Eizenberger­hof). Veranstalter: Literaturforum Leselampe - Ausgebucht -
Ausflüge | Stadtführung

30. liteRADtour: Auf jüdischen Lebensspuren

Literaturhaus Salzburg

Genre: Geführte Radtour, geführter Spaziergang Seit 1993 radeln und spazieren Neugierige auf den biographischen und literarischen Spuren von Schriftsteller*innen wie Trakl, Bernhard, Aichinger, Handke und Amanshauser durch Salzburg. Geführt werden die Touren von Expert*innen aus der Literaturszene, die Bekanntes und Unbekanntes erzählen – oftmals garniert mit Anekdoten und passenden Textstellen. Bei der diesjährigen liteRADtour erkunden wir mit dem Historiker Gert Kerschbaumer jüdische Lebensspuren. Dabei gehen wir durch das – einstige jüdisch-bürgerliche – Andräviertel, machen Halt bei Stolpersteinen, spazieren zur Synagoge (bis zur Judenverfolgung 1404 in der Judengasse) der Israelitischen Kultusgemeinde in der Lasserstraße und weiter durch die Linzergasse, vorbei am Kapuzinerberg, wo Stefan Zweig zwischen 1919 und 1934 in seiner „Villa Europa“ lebte. Wir hören Geschichten über Rudolf Löwy und Marko Feingold, nach dem der frühere Museums- bzw. Makartsteg benannt ist. Und bei gutem Wetter radeln die Teilnehmer*innen zum heutigen Jüdischen Friedhof im Stadtteil Aigen-Glas (früher lag er bei der Müllner Kirche), wo z.B. Robert Jungk begraben liegt. Treffpunkt für die liteRADtour 2022 – bitte kommen Sie per Fahrrad – ist wie immer um 14 Uhr vor dem Literaturhaus Salzburg am H.C. Artmann-Platz in Lehen. Das Ende der Tour, die bei jedem Wetter stattfindet, ist für 17 Uhr geplant. Veranstalter: Verein Literaturhaus Eintritt: € 5
Ausflüge | Ausflug

Im Schatten des Heukarecks

Literaturhaus Salzburg

Literaturfahrt Veranstalter: Literaturforum Leselampe Eintritt: € 58 inkl. Busfahrt, Eintritte, Führungen

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.