zur Startseite

Veranstaltungen in Salzburg

Veranstaltungskalender - Terminsuche
vom 25.04.2024 bis 02.08.2024
 
Bildung | Tagung

Karl Kraus in Translation

Internationales Symposium anlässlich des 150. Geburtstages von Karl Kraus

Die dreitägige Tagung widmet sich im historischen wie im gegenwärtigen Sinne, in literarischer wie in wissenschaftsgeschichtlicher Perspektive der Aktualität von Karl Kraus.

Eintritt frei!

Wo: W&K-Atelier, 1. OG, Aufgang Stiege 3, KunstQuartier, Bergstr. 12a, 5020 Salzburg

Wann: Donnerstag, 25. April 2024, 16:00 Uhr- Samstag, 27. April 2024, 12:00 Uhr

Weitere Informationen unter:

https://w-k.sbg.ac.at/veranstaltung/karl-kraus/

Bildnachweis: Charlotte Joël, Public domain, via Wikimedia Commons

Veranstalter

Figurationen des Übergangs, Wissenschaft und Kunst, Universität Salzburg

Wegbeschreibung

W&K-Atelier, 1. OG, Aufgang Stiege 3, KunstQuartier, Bergstr. 12a, 5020 Salzburg
Literatur | Lesung

Julia Jost, Sophie Lunra Schnack: Wo der spitzeste Zahn der Karawanken in den Himmel hinauf fletscht / feuchtes holz

Zwei Autorinnen verhandeln Herkunft in ihren Debütromanen. Im Jahr 1994 lebt die Erzählerin in Julia Josts Roman „Wo der spitzeste Zahn der Karawanken in den Himmel hinauf fletscht“ (Suhrkamp Verlag, 2024) in einem Kärntner Dorf in den Karawanken: ein elfjähriges queeres Mädchen, das sich nicht in die gegebene Ordnung finden will und das Schicksal seiner Familie verfolgt in einer ländlichen Idylle, die wirklich keine ist. Julia Jost lässt keinen Stein auf dem anderen in ihrem Roman, ohne Scheu wird alles unter dem Teppich hervorgekehrt.

In ihrem Roman „feuchtes holz“ (Otto Müller Verlag, 2023) findet Sophie Lunra Schnack eine Sprache für das Erleben einer Kindheit im Salzkammergut, die Grenzen zwischen Gegenwart und Vergangenheit werden durchlässig und es zeigen sich die Spuren der Gesc
Ausstellungen | Ausstellung

Poesie des Alltäglichen. Fotografien von Elfriede Mejchar

2024 finden an drei Museen Ausstellungen mit Arbeiten der österreichischen Fotografin Elfriede Mejchar (1924–2020 Wien, AT) statt. Das Museum der Moderne Salzburg ist Teil einer Kooperation mit der Landesgalerie Niederösterreich und dem Wien Museum, die zum 100. Geburtstag der Künstlerin deren Werk an drei verschiedenen Standorten mit jeweils unterschiedlichen Schwerpunkten würdigt.

Salzburgs Beitrag zu diesem gemeinschaftlichen Projekt präsentiert die Künstlerin als Porträtistin. Mit ihrer Werkserie „Künstler bei der Arbeit“ (1954–1961) zeigt Mejchar beispielsweise eindrücklich, wie sie sich durch eine genaue Kartierung der Arbeitssituation im Atelier der Künstlerpersönlichkeit von Christa Hauer, Friedensreich Hundertwasser, Josef Mikl und Arnulf Rainer annähert. Mit der gleichen präzi
Ausstellungen | Ausstellung

Spannungsfeld Fotografie. 7 Versuche einer Standortbestimmung

Für diesen Zeitraum ist Ausstellungsfläche am Standort Altstadt (Rupertinum) für eine kleine Präsentation junger und jüngster zeitgenössischer Künstler:innen aus den Sammlungen reserviert. Die Ausstellung wird von Katharina Ehrl, der neuen Sammlungsleiterin Fotografie und Medienkunst am Museum der Moderne Salzburg, die zu Jahresbeginn 2024 ihre Position antreten wird, kuratiert.
Literatur | Lesung

Poesie-Nacht 2024

mit Grilli Pollheimer, Robert Friedl, Elena Sarto, Fiston Mwanza Mujila, Marianne Jungmaier, Mieze Medusa, Ulrich Koch

Lyrik & Musik

Lyrik boomt – in Buchform wie im Live-Vortrag! Zur traditionellen Poesie-Nacht sind mehrere Dichter*innen eingeladen, u.a. der auf der Leipziger Buchmesse mit dem Preis der Literaturhäuser 2024 ausgezeichnete Fiston Mwanza Mujila. Musikalisch gestaltet den Abend der Saxophonist, Klarinettist und Komponist Robert Friedl. Moderation: Lily Dittlbacher, Tomas Friedmann, Ines Schütz und Anton Thuswaldner.

Marianne Jungmaier – geb. 1985 in Linz – arbeitet als Autorin auch mit Fotografie, Film, Audio und Collagen. Im Otto Müller Verlag ist gerade ihr Band „Gesang eines womöglich ausgestorbenen Wesens“ (2024) erschienen. In den Gedichten treten Mensch und Natur in Dialog, blicken respektvoll auf ihr Gegenüber: Begegnungen voller Zuneigung.

Ulrich Koch – geboren 1966 in Winse
Konzerte | Kinderkonzert

Frühlingsklänge zwitschern durch die Luft - Mittendrin Konzert

Für Kinder unter 4 Jahren

Fabian Eicke (Zither)
Jakob Kuchenbuch (Cello)
Guillermo Martinez (Geige)
Martina Weninger (Marimba)
Doris Valtiner (Konzept und Moderation)

Wie klingt und singt die Geige mit dem Cello?

Mittendrin im Geschehen. Zuhören, lauschen, mitmachen – Musik eröffnet schon den Allerjüngsten mit ihren (Groß-)Eltern den Zugang zu einer spannenden, neuen Welt vielfältiger Klänge. Das gemeinsame
Erleben und Erfahren von Musik steht dabei im Mittelpunkt.

Die bewegte visuelle Gestaltung sowie taktile Eindrücke über unterschiedliche Objekte und Textilien unterstützen das ganzheitliche Erfahren der jungen Zuhörer.

Dauer: ca. 50 Minuten

Kinder € 5
Konzerte | Kinderkonzert

Frühlingsklänge zwitschern durch die Luft - Mittendrin Konzert

Für Kinder unter 4 Jahren

Fabian Eicke (Zither)
Jakob Kuchenbuch (Cello)
Guillermo Martinez (Geige)
Martina Weninger (Marimba)
Doris Valtiner (Konzept und Moderation)

Wie klingt und singt die Geige mit dem Cello?

Mittendrin im Geschehen. Zuhören, lauschen, mitmachen – Musik eröffnet schon den Allerjüngsten mit ihren (Groß-)Eltern den Zugang zu einer spannenden, neuen Welt vielfältiger Klänge. Das gemeinsame
Erleben und Erfahren von Musik steht dabei im Mittelpunkt.

Die bewegte visuelle Gestaltung sowie taktile Eindrücke über unterschiedliche Objekte und Textilien unterstützen das ganzheitliche Erfahren der jungen Zuhörer.

Dauer: ca. 50 Minuten

Kinder € 5
Konzerte | Kinderkonzert

Frühlingsklänge zwitschern durch die Luft - Mittendrin Konzert

Für Kinder unter 4 Jahren

Fabian Eicke (Zither)
Jakob Kuchenbuch (Cello)
Guillermo Martinez (Geige)
Martina Weninger (Marimba)
Doris Valtiner (Konzept und Moderation)

Wie klingt und singt die Geige mit dem Cello?

Mittendrin im Geschehen. Zuhören, lauschen, mitmachen – Musik eröffnet schon den Allerjüngsten mit ihren (Groß-)Eltern den Zugang zu einer spannenden, neuen Welt vielfältiger Klänge. Das gemeinsame
Erleben und Erfahren von Musik steht dabei im Mittelpunkt.

Die bewegte visuelle Gestaltung sowie taktile Eindrücke über unterschiedliche Objekte und Textilien unterstützen das ganzheitliche Erfahren der jungen Zuhörer.

Dauer: ca. 50 Minuten

Kinder € 5
Konzerte | Kinderkonzert

Frühlingsklänge zwitschern durch die Luft - Mittendrin Konzert

Für Kinder unter 4 Jahren

Fabian Eicke (Zither)
Jakob Kuchenbuch (Cello)
Guillermo Martinez (Geige)
Martina Weninger (Marimba)
Doris Valtiner (Konzept und Moderation)

Wie klingt und singt die Geige mit dem Cello?

Mittendrin im Geschehen. Zuhören, lauschen, mitmachen – Musik eröffnet schon den Allerjüngsten mit ihren (Groß-)Eltern den Zugang zu einer spannenden, neuen Welt vielfältiger Klänge. Das gemeinsame
Erleben und Erfahren von Musik steht dabei im Mittelpunkt.

Die bewegte visuelle Gestaltung sowie taktile Eindrücke über unterschiedliche Objekte und Textilien unterstützen das ganzheitliche Erfahren der jungen Zuhörer.

Dauer: ca. 50 Minuten

Kinder € 5
 
Konzerte | Konzert

Musikalischer Streifzug durch Jahr und Tag

Die Akkordeon-Viel-Harmonie Salzburg
spannt mit Stücken von W.A. Mozart, E. Grieg, E. Humperdinck, A. Piazzola, J. Strauß und vielen anderen einen musikalischen Bogen über mehrere Jahrhunderte.

Ein musikalischer "Leckerbissen", gewürzt mit etwas Witz und der nötigen Spannung.

Ein Hörerlebnis der besonderen Art, welches Sie sich nicht entgehen lassen sollten!

Veranstalter

Akkordeon-Viel-Harmonie Salzburg
Konzerte | Konzert

"Auf Leben und Tod"

BachWerkVokal Salzburg
Gordon Safari, Musikalische Leitung

BWV 4, 166, 226 u.a.

Ticket-Hotline: +43 (0) 699 188 778 70
Tickets per Mail: karten@bachwerkvokal.com
Literatur | Lesung

Levin Westermann: Zugunruhe

Lesung & Gespräch

Zugunruhe, das ist die Rastlosigkeit von Vögeln im Vorfeld ihrer Migration, das ist das Gefühl, dem Lockruf der Ferne kaum noch widerstehen zu können – was im Umkehrschluss heißt: Nichts hält mehr an diesem Ort, der zusehends unwirtlich wird. Und unwirtlich erscheint dem Protagonisten in Levin Westermanns Roman die Welt – und was die Menschen in ihrem Fortschrittssturm daraus gemacht haben. Flankiert von Katastrophenmeldungen streift er durch Landschaften Deutschlands und der Schweiz, vorbei an Raketenstationen und misstrauischen Blicken; er protokolliert die ungezügelte Zerstörungswut der menschlichen Spezies, die vergessen hat, dass sie nicht allein ist auf diesem Planeten, und die allen Warnungen zum Trotz nicht aufhört, jenen Sturm noch weiter anzufachen. So erweis
Literatur | Vortrag

Freiheit. In Erinnerung an die Salzburger Bücherverbrennung

mit Anne Bennent, Otto Lechner, Gilda Sahebi, Lisz Hirn, Radka Denemarková

Diskussion & Glockenspiel, Musik, Vortrag

In Erinnerung an die Bücherverbrennung der Nationalsozialisten vom 30. April 1938 auf dem Residenzplatz findet alljährlich eine besondere Veranstaltung statt – organisiert von der Initiative Freies Wort (T. Friedmann, A. Lichtblau, K. Müller) in Kooperation mit Salzburg Museum, Literaturhaus u.a. Partnerinstitutionen sowie mit Unterstützung der Kulturabteilungen von Stadt und Land Salzburg und des Kulturministeriums in Wien. Nach Themen wie Zivilcourage, Wahrheit, Widerstand etc. geht es 2024 um Freiheit.

Die Abendveranstaltung eröffnen die Schauspielerin und Sängerin Anne Bennent und der blinde Akkordeonspieler und Komponist Otto Lechner mit Texten und Musik zum Thema. Anschließend diskutieren am Podium – moderiert vom Germanisten, Leiter de
Literatur | Lesung

Es ist alles in den besten Anfängen. Franz Kafkas letzte Lebensmonate

Manfred Müller

Literaturfrühstück

Anfang April 1924 kam Franz Kafka nach Österreich, um seine fortgeschrittene Lungentuberkulose behandeln zu lassen, die auch den Kehlkopf bereits befallen hatte. Um den rasch zum Tod führenden Verlauf wenigstens zu bremsen, schickte man Kafka in die Wiener Universitätsklinik. Auch hier blieb Kafka aber nur wenige Tage und zog mit seiner Lebensgefährtin Dora Diamant ins kleine Sanatorium Dr. Hoffmann in Kierling bei Klosterneuburg, wo er die letzten sechs Wochen seines Lebens verbringen sollte.

Das Literaturfrühstück wird um diesen letzten Sanatoriumsaufenthalt kreisen, um Begleitpersonen, Krankheit und Tagesablauf. Im Zentrum stehen seine schriftlichen Äußerungen: zum einen die Briefe an die Eltern und Max Brod, zum anderen die sogenannten „Gesprächsblätter“: Infol
Literatur | Buchpräsentation

Lyrik im Mai: Christoph Janacs, Elke Laznia

Klavier: Miriam Laznia
Beteiligte: Christoph Janacs, Elke Laznia, Miriam Laznia

Christoph Janacs folgt in „Abschweifungen“ mäandernden Wegen durch ein Dickicht von Fragen und Zweifeln an der menschlichen Existenz und Spezies, die er versteht als ein Unterwegs-Sein und ein Nie-Ankommen. Die bibliophile Ausgabe von Haiku und Kettengedichten enthält 11 Offsetfarblithografien von Sonia Gansterer und erschien in einer Auflage von 400 Stück in der Edition Thurnhof.

Elke Laznias „fischgrätentage“ handelt von der äußersten Grenze eines nahen Menschen zwischen Dasein und Wegsein. Dieser lyrischen Reise entlang der letzten Dinge ringt die Autorin singuläre Sprachbilder ab: Bilder von Zartheit und Zumutung, von Trauer, Scham, Nähe und von der Unbegreiflichkeit, was die Zeit mit unseren Körpern
Konzerte | Familienkonzert

Lauschkonzerte: "Die Reise des kleinen Wassertropfens"

Internationale Stiftung Mozarteum

BachWerkVokal Salzburg
Gordon Safari, Musikalische Leitung
Monika Sigl-Radauer, Konzept & Gestaltung

Wird er es bis Amerika schaffen?

Für Kindergartengruppen

Mal ganz still lauschend, dann wieder in Bewegung, tanzend und singend: Auch in der Saison 2023/24 können große und kleine Zuhörer wieder ganz nah an der Musik sein und den Musikern auf Tasten, Saiten, Klappen, Ventile und Stimmbänder schauen. Mal befinden wir uns im Mittelalter, dann auf der Alm, ein kleiner Regentropfen macht sich auf in die weite Welt und beim Karnevalseinzug der Tiere in den Wiener Saal hat die Putzfrau alle Hände voll zu tun.

Dauer: ca. 50 Minuten
Literatur | Fest

Frühlingsfest der Verlage Wieser & Drava

Gespräche, Lesungen, Musik & Buffet

Beteiligte: Lojze Wieser, Sabina Hank, Nina Medved, Stanislav Struhar

Jedes Jahr feiern wir den Frühling mit einem österreichischen Verlag – 2024 gleich mit zwei: dem Wieser und dem Drava Verlag. Verleger-Legende Lojze Wieser, Verlagsleiterin Erika Hornbogner und Lektorin Gundula Wagenbrenner sprechen über Verlag und Programm und stellen die Autoren Nina Medved und Stanislav Struhar vor. Piano & Gesang: Sabina Hank!

Nina Medved ist slowenische Dichterin. 2019 gewann sie beim Literaturfestival Urška den Titel der „vielversprechendsten jungen Autorin“, 2020 erschien ihr Debüt-Lyrikband „Drseči svet“ (dt. „Gleitende Welt“, 2023, übersetzt von Boštjan Dvořák). Das Buch versammelt 48 Gedichte, in denen unter der Oberfläche luftiger Notizen
Literatur | Ausflug

Literaturfahrt: geunteilt. Literatur in Kärnten/Koroška

Beteiligte: Klaus Amann, Thomas Assinger

Die zweitägige Literaturfahrt mit Thomas Assinger und Klaus Amann führt in eine der faszinierendsten literarischen Landschaften Mitteleuropas. Autor:innen aus Kärnten wie Ingeborg Bachmann, Peter Handke und Josef Winkler, Gustav Januš, Maja Haderlap und Florjan Lipuš haben die jüngere deutsch- und slowenischsprachige Literatur wesentlich geprägt. Sie haben aber auch die bewegte politische Geschichte des Landes mit kritischem Engagement begleitet.

Am ersten Tag werden wir auf einem Spaziergang durch Klagenfurt/Celovec Sehenswürdigkeiten der Landeshauptstadt im Spannungsfeld von Literatur, Geschichte und Politik erkunden und Einblick in das Kärntner Literaturarchiv bekommen, mit ­einer zweispachigen Lesung von Anna Baar und Dominik Srienc am Abe
Ausstellungen | Ausstellung

Erdal Tuncay

Ausstellungseröffnung: 4.5.2024

Zum 4. Mai tritt der gebürtige Salzburger Künstler Erdal Tuncay ins Rampenlicht.

Zur Vernissage werden seine einzigartigen Bilder zur Schau und zum Erwerb gestellt. Seine Kunstwerke werden die permanent contemporary Art gallery bis zum Herbst 2024 schmücken und sind täglich von 11 bis 18 Uhr zu betrachten.

Erdal Tuncay befasst sich intensiv mit der Technik des Resin und Decollage Kunst. Seit 2022 ist er Dozent an der renommierten Kunstakademie Bad Reichenhall.

https://www.instagram.com/cest.pour.toi21/
Konzerte | Familienkonzert

Die Reise des kleinen Wassertropfens - Lausch-Konzert

Für Kinder von 4-10 Jahren

Monika Sigl-Radauer (Konzept und Gestaltung)
Gordon Safari (Leitung)
BachWerkVokal

Wird er es bis Amerika schaffen?

Mal ganz still lauschend, dann wieder in Bewegung, tanzend und singend: Auch in der Saison 2023/24
können große und kleine Zuhörer wieder ganz nah an der Musik sein und den Musikern auf Tasten, Saiten, Klappen, Ventile und Stimmbänder schauen. Mal befinden wir uns im Mittelalter, dann auf der Alm, ein kleiner Regentropfen macht sich auf in die weite Welt und beim Karnevalseinzug der Tiere in den Wiener Saal hat die Putzfrau alle Hände voll zu tun.

Dauer: ca. 50 Minuten

Kinder € 5
Rollstuhlplatz € 10
Erwachsene € 18

Tickets auch per Email: tickets@mozarteum.at
Konzerte | Familienkonzert

Lauschkonzerte: "Die Reise des kleinen Wassertropfens"

Internationale Stiftung Mozarteum

BachWerkVokal Salzburg
Gordon Safari, Musikalische Leitung
Monika Sigl-Radauer, Konzept & Gestaltung

Wird er es bis Amerika schaffen?

Für Kindergartengruppen

Mal ganz still lauschend, dann wieder in Bewegung, tanzend und singend: Auch in der Saison 2023/24 können große und kleine Zuhörer wieder ganz nah an der Musik sein und den Musikern auf Tasten, Saiten, Klappen, Ventile und Stimmbänder schauen. Mal befinden wir uns im Mittelalter, dann auf der Alm, ein kleiner Regentropfen macht sich auf in die weite Welt und beim Karnevalseinzug der Tiere in den Wiener Saal hat die Putzfrau alle Hände voll zu tun.

Dauer: ca. 50 Minuten
Konzerte | Familienkonzert

Die Reise des kleinen Wassertropfens - Lausch-Konzert

Für Kinder von 4-10 Jahren

Monika Sigl-Radauer (Konzept und Gestaltung)
Gordon Safari (Leitung)
BachWerkVokal

Wird er es bis Amerika schaffen?

Mal ganz still lauschend, dann wieder in Bewegung, tanzend und singend: Auch in der Saison 2023/24
können große und kleine Zuhörer wieder ganz nah an der Musik sein und den Musikern auf Tasten, Saiten, Klappen, Ventile und Stimmbänder schauen. Mal befinden wir uns im Mittelalter, dann auf der Alm, ein kleiner Regentropfen macht sich auf in die weite Welt und beim Karnevalseinzug der Tiere in den Wiener Saal hat die Putzfrau alle Hände voll zu tun.

Dauer: ca. 50 Minuten

Kinder € 5
Rollstuhlplatz € 10
Erwachsene € 18

Tickets auch per Email: tickets@mozarteum.at
Konzerte | Familienkonzert

Lauschkonzerte: "Die Reise des kleinen Wassertropfens"

Internationale Stiftung Mozarteum

BachWerkVokal Salzburg
Gordon Safari, Musikalische Leitung
Monika Sigl-Radauer, Konzept & Gestaltung

Wird er es bis Amerika schaffen?

Für Kindergartengruppen

Mal ganz still lauschend, dann wieder in Bewegung, tanzend und singend: Auch in der Saison 2023/24 können große und kleine Zuhörer wieder ganz nah an der Musik sein und den Musikern auf Tasten, Saiten, Klappen, Ventile und Stimmbänder schauen. Mal befinden wir uns im Mittelalter, dann auf der Alm, ein kleiner Regentropfen macht sich auf in die weite Welt und beim Karnevalseinzug der Tiere in den Wiener Saal hat die Putzfrau alle Hände voll zu tun.

Dauer: ca. 50 Minuten
Konzerte | Familienkonzert

Lauschkonzerte: "Die Reise des kleinen Wassertropfens"

Internationale Stiftung Mozarteum

BachWerkVokal Salzburg
Gordon Safari, Musikalische Leitung
Monika Sigl-Radauer, Konzept & Gestaltung

Wird er es bis Amerika schaffen?

Für Kindergartengruppen

Mal ganz still lauschend, dann wieder in Bewegung, tanzend und singend: Auch in der Saison 2023/24 können große und kleine Zuhörer wieder ganz nah an der Musik sein und den Musikern auf Tasten, Saiten, Klappen, Ventile und Stimmbänder schauen. Mal befinden wir uns im Mittelalter, dann auf der Alm, ein kleiner Regentropfen macht sich auf in die weite Welt und beim Karnevalseinzug der Tiere in den Wiener Saal hat die Putzfrau alle Hände voll zu tun.

Dauer: ca. 50 Minuten
Literatur | Lesung

Christophe Boltanski: Das Versteck | Die Leben des Jacob

Lesung & Gespräch (franz./dt.)

Christophe Boltanksi versteht es in seinen Romanen meisterhaft, historisches Geschehen im Blick auf das einzelne Leben darzustellen: „Das Versteck“ erzählt die Geschichte von Boltanskis ukrainisch-jüdischer Familie als Geschichte eines Hauses, seiner Architektur, seiner Zimmer – und eines geheimen Hohlraums, in dem der Großvater sich vor den Nationalsozialisten versteckt. Ein großer Roman, der Familiengeschichte und soziologische Analyse verknüpft.

„Die Leben des Jacob“ erkundet die Biografie von Jacob B’chiri, der sich ein Jahr lang, täglich und in wechselnder Verkleidung, in einem Fotoautomaten ablichten ließ. Das Album mit seinen Portraits findet Boltanski auf einem Flohmarkt, er folgt den Spuren Jacobs, die von Paris über Rom und Marseille bis zu de
Konzerte | Konzert

IN MEDIAS RES - Rodney Prada & Josep Maria Martí Duran

Rodney Prada (Viola da gamba)
Josep Maria Martí Duran (Theorbe)

Georg Friedrich Händel:
O sleep, why dost thou leave me?
Ombra mai fu
Lascia ch’io pianga
Son nata a lagrimar
Arrangements: J. M. Martí Duran

Robert de Visée:
Les Sylvains (François Couperin)
Chaconne

Henry Purcell:
Sefauchi’s farewellMusic for a while
Thy hand, Belinda
When I am laid in earth
If love’s a sweet passion
A new ground
Arrangements: J. M. Martí Duran

Mozart:
Arien

In medias res: Dieser Wendung des römischen Dichters Horaz bedienen sich Rodney Prada und Josep Maria Martí Duran in ihrem Programm, das „ohne Umschweife“ in eine musikalische Expedition eintaucht, die mehrere Komponisten kunstvoll miteinander verbindet – jedoch weniger mit Blick auf die Epoche ihres Wirkens als auf
Literatur | Lesung

Karl-Markus Gauß 70

Fest mit Literatur & Musik
Mit: 3:rma, Birgit Müller-Wieland, Karl-Markus Gauß, Marko Dinic

Der österreichische Schriftsteller Karl-Markus Gauß feiert im Mai seinen 70. Geburtstag. Aus diesem Anlass findet an der Universität Salzburg ein ganztägiges Symposium statt – und abends wird im Literaturhaus gefeiert.

Beim Fest wird auch die Ausgabe der Literaturzeitung SALZ präsentiert – ein Geschenk von Karl-Markus Gauß an Karl-Markus Gauß. Denn auf seine Einladung hin haben Autorinnen und Autoren Texte geschrieben – und der Künstler Maroine Dib das Cover und den Bildteil der Zeitschrift gestaltet. An diesem Abend lesen Marko Dinić und Birgit Müller-Wieland ihre literarischen Beiträge.

Außerdem kommen Freunde und Wegbegleiter zu Wort: „Wortlandstreicher“ Ludwig Hartinger, Verleger
Konzerte | Konzert

Musikalisches Gestalten des Hochamtes

Lassus Chor München
Leitung: Christoph Hauser

Messe von Orlando di Lasso: Missa Vinum Bonum (a 8 voci)
Literatur | Lesung

Barbi Markovic: Stehlen, Spielen, Schimpfen

Poetikvorlesung

Als 15. Dozentin der Salzburger Stefan Zweig Poetikvorlesung spricht Barbi Marković in drei Vorlesungen über ihr Schreiben unter dem Titel „Stehlen, Spielen, Schimpfen“:

Die Wahrheit verändert sich für uns so sehr, dass sich die anderen in ihr nur schwer zurechtfinden. (Proust/Marković).

Gute Sätze begleiten uns, wir wiederholen sie jahrelang, wir üben und verändern sie, bis sie uns gehören. Ähnlich verhält es sich mit Sprachen. Wir lernen sie und sprechen sie, wir zahlen für sie mit Geld und Zeit, und das, was am Ende herauskommt, ist „unsere deutsche Sprache“.

Barbi Marković hat sich das Stehlen als die kulturelle Unverschämtheit von unten zum Programm gemacht. In der ersten Vorlesung erzählt sie, wie es dazu kam und warum man ihr trotz offener
Literatur | Lesung

Eva Schörkhuber: Die wunderbare Insel. Nachdenken über den Tod

Lesung & Gespräch

Die wunderbare Insel ist ein Ort voller Magie, unglaublicher Tiere und prachtvoller Pflanzen. Was es hier nicht gibt, ist der Tod – so die tröstliche Kindheitserzählung. Als Jahre später innerhalb kurzer Zeit der Vater und ein enger Freund der Autorin sterben, beginnt eine weitreichende Auseinandersetzung mit dem Tod – immer im Wechsel zwischen der persönlichen Erfahrung und dem Nachdenken über die Bedeutung des Todes in gesellschaftlichen Zusammenhängen sowie in der Literatur und Kunst. Welche Vorstellungen liegen dem Begriff „Trauerarbeit“ zugrunde? Wie verändern sich unsere Beziehungen zum Tod, wenn wir das Ende der Welt, wie wir sie kennen, in Betracht ziehen? Wie lässt sich Sterblichkeit in indivi­dueller, aber auch kollektiver Perspektive denken?

Es ist ein in
Literatur | Lesung

Stefan Kutzenberger: Doppelgänger - Begegnung mit sich selbst

Das Motto „Doppelgänger – Begegung mit sich selbst“ hat der Literaturwissenschafter, Kurator und Schriftsteller Stefan Kutzenberger, Autor einer vielbeachteten, dem Genre der Autofiktion zurechenbaren Romantrilogie („Friedinger“, „Jokerman“, „Kilometer Null“) für die Teilnehmer der zweitägigen Schreibwerkstatt zur Orientierung ausgegeben. Angeregt von vier Texten von Jorge Luis Borges, haben die teilnehmenden SAG-Mitglieder autofiktive Texte verfasst, die „die oft so bierernste Nabelschau zur Seite stellen und stattdessen ausgelassen und fröhlich mit dem Ich spielen“.

Es lesen Verena Grabenhofer, Gudrun Eva Hagen, Clemens Hausmann, Diana Kauba, Wilma Solarz, Anja Sturmat und Ulrike Wurzer.

Stefan Kutzenberger wird bei der Lesung anwesend sein.

Eintritt € 10/8/6

Veranstalter: Sa
Literatur | Lesung

In memoriam Helena Adler

Erinnerungs- abend mit Gespräch, Literatur & Musik

Am 5. Jänner 2024 starb in Salzburg die Schriftstellerin Helena Adler nach schwerer Krankheit mit 40 Jahren. Anteilnahme, Betroffenheit und Trauer waren und sind bis heute groß. Am Begräbnis in Oberndorf nahmen auch viele Freund*innen und Wegbegleiter*innen teil. Sie alle sowie unser interessiertes Publikum sind zu dieser Veranstaltung eingeladen.

An dem Abend erinnern wir uns an Stephie Stadler, die als Autorin und Künstlerin unter dem Namen Helena Adler bekannt wurde. Es treten auf: die österreichischen Autorinnen Anna Baar, Birgit Birnbacher und Valerie Fritsch sowie der Musiker Hans-Peter Falkner von der Band Attwenger. Lektor Günter Eisenhuber spricht über die Romane, Mirjam Klebel und Andreas Wallmann lesen einen unveröffentlic
Literatur | Lesung

Barbi Markovic: Minihorror

Lesung im Rahmen der Stefan-Zweig-Poetikvorlesung

Anmeldung unter: office@stefan-zweig-zentrum.at

Unter dem Titel „Stehlen, Spielen, Schimpfen“ spricht Barbi Marković als fünfzehnte Dozentin der Stefan Zweig Poetikvorlesung darüber, wie uns gute Sätze und Zitate begleiten – wir üben und verändern sie, bis sie uns gehören. Ähnlich verhält es sich mit Sprachen. Wir lernen sie und sprechen sie, und was am Ende herauskommt, ist „unsere deutsche Sprache“. Das Stehlen als kulturelle Unverschämtheit von unten ist Marković’ Programm. In den Vorlesungen spricht sie über Originalität und Piraterie, die Kraft guter Schimpftiraden und die notwendige Distanz zwischen Text und Ich.

Anlässlich der Poetikvorlesung liest Marković aus „Minihorror“, das mit dem Preis der Leipziger Buc
Konzerte | Konzert

JUNGE PREISTRÄGER - Konzert mit Preisträgern des ARD-Musikwettbewerbs

Johann Nepomuk Hummel: Quintett für Klavier, Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass Es-Dur op.87
Lili Boulanger: Zwei Werke für Klaviertrio: D‘ un soir triste, D‘ un matin de printemps
Giovanni Bottesini: Elegie Nr. 1 D-Dur für Kontrabass und Klavier
Joseph Haydn: Streichtrio G-Dur op. 53/1
Ralph Vaughan Williams: Quintett für Klavier, Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass c-Moll

Durch ganze vier Runden müssen sie sich spielen, um auf dem begehrten Siegertreppchen zu landen: Alljährlich im Spätsommer präsentieren sich junge hochtalentierte Instrumentalisten und Kammermusikensembles aus aller Welt beim international renommierten ARD-Musikwettbewerb. Die Konkurrenz ist enorm, eine Auszeichnung oftmals das Sprungbrett zu einer vielversprech
Ereignisse | Oper

La clemenza di Tito

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)

Il Canto di Orfeo
Les Musiciens du Prince - Monaco
Gianluca Capuano, Musikalische Leitung

Opera seria in zwei Akten KV 621 (1791)
Libretto von Caterino Tommaso Mazzolà
nach dem Dramma per musica von Pietro Metastasio
Neuinszenierung

1791 kurz nach der Zauberflöte komponiert, aber wenige Wochen früher uraufgeführt als jene, haftet La clemenza di Tito seit den 1820er-Jahren der Ruf des Altertümlichen, Rückständigen an. Schuld daran ist sicher das Vorurteil gegenüber einem aus der Mode geratenen, dem Absolutismus huldigenden Libretto von 1734. Dabei fasziniert doch gerade Mozarts Vermögen, das Korsett der Opera seria aufzubrechen und eine ergreifende, ganz eigene Musik zu erschaffen, die sich beim unvoreingenommenen Hinhören nicht vom übrigen wunderbaren Spätwerk unterscheidet. Ein
Literatur | Lesung

Momente der Sehnsucht

Lesungen & Musik

Es lesen: Franz Dürnberger, Wolfgang Fels, Renate Katzer, Florian Kiesl, Eva Kraft, Ingeborg Kraschl, Valerie Pichler, Wolfgang Pullmann und Georg Weigl
Musik: Wolfgang Pullmann (Klavier)

Die Gesellschaft der Lyrikfreunde ist eine Literaturgemeinschaft im deutschen Sprachraum. Die Salzburger Repräsentanz gestaltet diesen Abend mit Lyrik und Kurzprosa.
Der Frühling kommt leichtfüßig, bewahrt uns aber nicht vor Abgründen. Mit hellen und dunklen Tönen, kräftigen und zarten Strichen, bunt oder verhalten versuchen die Autoren und Autorinnen Momente der Sehnsucht in ihren Texten einzufangen. Ausgewogen zwischen Heiterkeit und Ernst kommt es zu einer reizvollen Variation dieses Themas.

Eintritt frei

Veranstalter: Gesellschaft der Lyrikfreunde/Repräsentanz Salzburg
Ereignisse | Konzert

Trifonov & Järvi

Daniil Trifonov, Klavier
Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen
Paavo Järvi, Musikalische, Leitung

Wolfgang Amadeus Mozart:
Symphonie D-Dur KV 297 (300a) — „Pariser“
Konzert für Klavier und Orchester C-Dur KV 503
Symphonie C-Dur KV 551 – „Jupiter“

Seitdem Daniil Trifonov in den Jahren 2010 und 2011 sowohl beim Chopin- als auch beim Rubinstein- und Tschaikowski-Wettbewerb mit Preisen ausgezeichnet wurde, hat sich seine Karriere weltweit und spektakulär entwickelt. Neben sehr persönlichen Interpretationen der großen russischen Komponisten und von Werken Chopins hat er sich auch durch sein feinsinniges Mozart-Spiel hervorgetan. Daher freuen wir uns besonders, dass Trifonov — heute in dem Alter des reifen Mozart — in unserem Programm das Genre Instrumentalkonzert vertritt.
Ereignisse | Gala

Une folle journée

Ein inszeniertes Opernpasticcio mit Ensembles und Arien aus Le nozze di Figaro, Così fan tutte und Don Giovanni

Les Musiciens du Prince - Monaco
Gianluca Capuano, Musikalische Leitung
Mélissa Petit, Sopran
Cecilia Bartoli, Mezzosopran
Lea Desandre, Mezzosopran
Daniel Behle, Tenor
Rolando Villazón, Tenor
Ildebrando D'Arcangelo, Bassbariton
und andere

Davide Livermore, Regie und Licht
Giò Forma, Bühne
D-WOK, Video

Ensembles und Arien aus Le nozze di Figaro, Così fan tutte und Don Giovanni

Mozarts legendärer Humor ist meist mit einer Portion Philosophie und einer Prise Melancholie angereichert. Dem Mozart’schen Esprit spürt dieser „tolle“, eigens für Salzburg kreierte Abend nach, an dem die kongeniale Zusammenarbeit des Salzburger Komponisten mit Lorenzo Da Ponte im Zentrum steht. Die Tatsache, dass Stimmfächer im heutigen Sinn damals unbe
Ereignisse | Konzert

c-Moll-Messe

Les Musiciens du Prince - Monaco
Gianluca Capuano, Musikalische Leitung
Il Canto di Orfeo
Jacopo Facchini, Choreinstudierung
Regula Mühlemann, Sopran
Juliette Mey, Mezzosopran
Jan Petryka, Tenor
Yasushi Hirano, Bass

Wolfgang Amadeus Mozart: c-Moll-Messe KV427

Am Pfingstsonntag erklingt in einer historisch informierten Aufführung die c-Moll-Messe, die Mozart in Wien komponiert, aber für die Salzburger Stiftskirche St. Peter gedacht hatte. Dieses Konzert, das dem geistlichen OEuvre Mozarts gewidmet ist, wird dem Barockorchester Les Musiciens du Prince — Monaco, dem Vokalensemble Il Canto di Orfeo sowie Chefdirigent Gianluca Capuano überantwortet, die in den letzten Jahren im Rahmen ihrer Residenzen bei den Salzburger Pfingst- und Sommerfestspielen mit Musik von
Ereignisse | Oper

La clemenza di Tito

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)

Il Canto di Orfeo
Les Musiciens du Prince - Monaco
Gianluca Capuano, Musikalische Leitung

Opera seria in zwei Akten KV 621 (1791)
Libretto von Caterino Tommaso Mazzolà
nach dem Dramma per musica von Pietro Metastasio
Neuinszenierung

1791 kurz nach der Zauberflöte komponiert, aber wenige Wochen früher uraufgeführt als jene, haftet La clemenza di Tito seit den 1820er-Jahren der Ruf des Altertümlichen, Rückständigen an. Schuld daran ist sicher das Vorurteil gegenüber einem aus der Mode geratenen, dem Absolutismus huldigenden Libretto von 1734. Dabei fasziniert doch gerade Mozarts Vermögen, das Korsett der Opera seria aufzubrechen und eine ergreifende, ganz eigene Musik zu erschaffen, die sich beim unvoreingenommenen Hinhören nicht vom übrigen wunderbaren Spätwerk unterscheidet. Ein
Ereignisse | Klavierkonzert

Rezital András Schiff

Sonaten und Werke für Klavier solo

András Schiff, Klavier

Für András Schiff war Mozart „vielleicht das größte Genie aller Zeiten, ein Himmelsgeschenk an die Menschheit“ — und über seine jahrzehntelange Auseinandersetzung mit dessen Werk müssen keine weiteren Worte verloren werden. Nur wenige Musiker·innen dürfen dieses Schaffen heute mit vergleichbarer Autorität vertreten. Ein detailliertes Programm ein Jahr vor dem Konzert festzulegen, das empfindet András Schiff hingegen als Zwang — „als würde man so weit im Voraus
entscheiden, was man dann zu Abend isst …!“ Deshalb erlaubt er sich seit einiger Zeit, dem Publikum erst von der Bühne aus anzusagen, was er gleich vortragen wird.
Ereignisse | Gala

50 Jahre Domingo in Salzburg

Arien und Duette von Rossini, Bizet, Massenet, Verdi sowie aus ausgewählten Zarzuelas

Münchner Rundfunkorchester
Marco Armiliato, Musikalische Leitung
Aida Garifullina, Sopran
Elena Stikhina, Sopran
Sonya Yoncheva, Sopran
René Barbera, Tenor
Bekhzod Davronov, Tenor
Dmitry Korchak, Tenor
Rolando Villazón, Tenor / Moderator
Plácido Domingo, Bariton
Erwin Schrott, Bassbariton
und andere

In Plácido Domingos Repertoire nahm Mozart zwar keine zentrale Stellung ein; eine unermüdliche Schaffenskraft und die unbändige Lebensenergie hingegen mag die beiden trotz aller Unterschiedlichkeit miteinander verbinden. — Und natürlich Salzburg als wichtiges Zentrum einer vielseitigen künstlerischen Tätigkeit! Seit 50 Jahren tritt Plácido Domingo in Salzburg auf, diesmal im Rahmen einer Gala mit zahlreichen Preisträger·innen von Opera
Literatur | Lesung

Andreas Peters / Luise Reinhartz

Lesung mit Musik

¡lesen lassen! stellt zwei Lesende vor: Liebe und Hunger regieren die Welt
Veranstalter: erostepost
Veranstaltungsort: Literaturhaus

erostepost lädt zum ersten Finale des Jahres ein. Die beiden Gewinner:innen des Lesewettbewerbs ¡lesen lassen! präsentieren ihre Texte.

„Stumme Geister“ ist das Romanprojekt von Luise Reinhartz, das im Bergdorf Hallein in den späten 1840er Jahren spielt. Drei junge Menschen erleben Armut und Verlust, zugleich aber auch revolutionäre Stimmungen und die Hoffnung, den Berg und das weiße Gold hinter sich zu lassen.

Andrej Peters bekam mehrere Auszeichnungen, darunter ein Werkstipendium des Deutschen Literaturfonds (2020/21), Irseer Pegasus Autorenpreis (2022). Er besuchte während seines Studiums in den 90er Jahren St. Petersburg. Er
 
Forum.Regionum | Gespräch

Gespräch "Spekulationen über das Klima der Künste"

Am Donnerstag, den 23. Mai 2024 findet von 17 bis 19 Uhr im W&K-Atelier (Bergstr. 12a, 5020 Salzburg) das Gespräch "Spekulationen über das Klima der Künste" statt.

Zu Gast sind Barbara Preisig (Kunstgeschichte, Hochschule der Künste Zürich) und Kris Decker (Wissenschaftsforschung, Universität Luzern).

Mit Caitríona Ni Dhuill sprechen die beiden Wissenschafter*innen darüber, welche Rolle der Klimawandel in den Künsten spielt und wie in diesem Feld Wissenschaft und Kunst zusammenarbeiten können.

Weitere Informationen unter:

https://w-k.sbg.ac.at/veranstaltung/spekulationen-ueber-das-klima-der-kuenste/

Eintritt frei!

Konzept: Caitríona Ni Dhuill, Romana Sammern

Bildnachweis: Werkstation Korallen, Kunsthalle Mannheim, Publikumswerk, Sept. 2023, Foto: Kris Decker

Veranstalter

Interuniversitäre Einrichtung Wissenschaft und Kunst, Programmbereich FIGURATIONEN DES ÜBERGANGS
Literatur | Theater

WeGe theater: gelesen / vergessen

Improvisationstheater

Gratulation! Das WeGe theater hat es im Februar 2024 mit dem Kurzhörspiel „Notdienstürl“ unter die TOP 10 beim Wettbewerb „Track 5‘“ von Ö1 und der Schule für Dichtung geschafft. An diesem Abend geht es den Mitgliedern des Salzburger Impro-Theaters mit ihrem Format „gelesen/vergessen“ um unterschiedliche Lese-Erfahrungen. Dafür hat die engagierte Gruppe wie immer 55 Minuten Zeit – und alles entsteht aus dem Moment …

Peter: „Ob mehr die Idee oder eine Figur oder doch die Leser:innen zu sehen sein werden?“
Stefan: „Meistens würde ich lieber die Geschichten zu den Büchern selber erfinden, als sie zu lesen.“
Alexandra: „Des Vagessene legt si aus Staub auf die Biacha im Regal.“
Wolfgang: „Mei Buach is ned deppert.“
Huberta: „Mit der Stimme von der Figur und gegen die Macht der Autorin, d
Literatur | Lesung

Twinni - Texte zum Teilen

Birgit Birnbacher, Mariann Bühler, Yael Inokai, Gudrun Seidenauer

Lesepicknick

Literarische Stimmen wiederentdecken oder neu kennenlernen: Um auch bereits verstorbenen Autorinnen und ihrem Schreiben Aufmerksamkeit schenken zu können, gibt es „Twinni – Texte zum Teilen“.

Presenterinnen stellen jeweils eine Autorin vor und laden ein, Texte und Persönlichkeiten (neu) zu entdecken, gemeinsam zu lesen und darüber zu sprechen. In Kleingruppen kommen die Leser*innen und Zuhörer*innen in den Austausch und können spontane Emotionen und Eindrücke teilen. Und das alles in der gemütlichen Picknick-Atmosphäre rund um das Festzentrum im Kurgarten. Gudrun Seidenauer spricht über die Salzburger Autorin Meta Merz, Yael Inokai über die Schweizer Autorin Adelheid Duvanel, Birgit Birnbacher stellt die Sozialpsychologin und Autorin Marie Jahoda und Mariann Bühler die S
Literatur | Lesung

Gekocht mit dunkler Tinte

Hans-Christian Bauer, Verena Grabenhofer, Gudrun Eva Hagen, Diana Kauba

Lesungen der neuen SAG-Mitglieder

Hans-Christian Bauer: „Abälard und Heloise“: Philosoph und Nonne waren das berühmteste Liebespaar des Mittelalters. Im 21. Jhdt. ist Abälard eine Mensch-Version mit telepathischen Fähigkeiten, Heloise ein Mensch-Pflanzenwesen, das Licht in Körperenergie umwandelt.

Verena Grabenhofer: Meine Geschichte wirft ein Blitzlicht auf meine letzten 10 Jahre vor der Pension. Ich hatte einen Bio-Laden in Mondsee. Aus Sicht einer Kundin zeige ich eine humoristische Situation.

Gudrun Eva Hagen: „Was glotzen Sie so, haben Sie kein eigenes Leben? Herrgott, dreh Deine Birne weg, Glatzi, Gretl, Stielaugenkrankheit oder was? Ich bin nackt unter Pullover, T-Shirt und Jacke, eine Frau! Na also, alles autobiographisch! Zum Fürchten!“

Diana Kauba: Liebe ist grenzenlo
Literatur | Stadtführung

Karl-Markus Gauß - Mein frühes Salzburg

Literarischer Spaziergang mit dem Autor

Das Unterwegs-Sein ist ihm bestens vertraut, seine Leser*innen sind ihm von den äußeren Rändern Europas bis zur Reise durch sein Zimmer gefolgt. Anlässlich seines 70. Geburtstags führt Karl-Markus Gauß rund 2 ½ Stunden zu Fuß durch sein ganz persönliches Salzburg: die Stadtteile Aiglhof und Mülln.

Der Spaziergang – der Weg ist nicht barrierefrei, gutes Schuhwerk und dem Wetter entsprechende Kleidung werden empfohlen – endet im Literaturhaus Salzburg bei gemütlichem Beisammensein. Und hier, im Eizenbergerhof, gibt es auch die Möglichkeit, sich Bücher persönlich signieren zu lassen, z.B. den neuen Band „Schiff aus Stein“ (Zsolnay, 2024), in dem Gauß seine Betrachtungen der Welt versammelt – in eindrucksvollen Miniaturen, die Momente des Glücks be
Literatur | Lesung

Zoltán Danyi: Rosenroman

Lesung & Gespräch (ungar./dt.)

„Ich stand am Fenster und wartete, dass die Sonne unterging, denn das war die Regel, und wenn ich nicht wollte, dass etwas Schlimmes geschah, musste ich warten, bis sie untergegangen war.“
So beginnt der Lebensbericht eines Erzählers, der nach einer existenziellen Erschütterung in seine serbische Heimatstadt zurückgekehrt ist – von der Nordseeküste an die Theiß, aus Westflandern unter den leeren Himmel der Vojvodina. Die Handlung umfasst drei Jahrzehnte, die der Erzähler in endlosen Schleifen, in Wiederholung und Variation vergegenwärtigt: Liebe und Begehren, Krankheit und Sexualität, die Arbeit auf der Rosenfarm des Vaters und die traumatische Erfahrung des Kriegs verflechten sich im Sog eines Erzählens, das einem Akt der Selbstrettung gleichkommt.

Mi
Literatur | Lesung

Esther Kinsky: Weiter sehen

Film, Lesung & Gespräch

In Film, Lesung und Gespräch nähern wir uns den Themen in Esther Kinskys Literatur: Wahrnehmung und Sehen, der Leidenschaft für das Kino und den Erkundungen von Wildnissen, Flusslandschaften, Gelände.

In „Weiter Sehen“ erzählt Esther Kinsky von der Magie des Kinos: Auf einer Reise durch Ungarn macht die Erzählerin in einem Ort an der ungarisch-rumänischen Grenze Station. Wie vieles andere ist auch das Kino, ungarisch „Mozi“, längst geschlossen. Die Erzählerin beschließt, es wieder zum Leben zu erwecken. Ihrem Nachdenken über das Kino liegt die Frage zugrunde: Wie ist ein ‚Weiter Sehen‘ möglich, wenn der Ort einer gemeinsamen Erfahrung zugunsten einer Privatisierung von Leben und Erleben demontiert ist?

Vor der Lesung aus „Weiter Sehen“ zeigen wir den Dokume
Literatur | Lesung

Franz Kafka - Hans Platzgumer: Die ungeheure Welt in meinem Kopf

Lesung & Kafka-Film-Premiere

Der österreichische Autor Hans Platzgumer erzählt in seinem neuen Roman „Die ungeheure Welt in meinem Kopf“ (Verlag Elster & Salis, 2024) von einer atemberaubenden Taxifahrt mit Franz Kafka. Nach Lesung und Gespräch wird die ARTE-Filmdoku „Kennen Sie Kafka?“ (52 Minuten) gezeigt.

Hans Platzgumer hat ein außergewöhnliches Buch geschrieben – zugleich eine außergewöhnliche Hommage an Franz Kafka. Dabei greift er auch auf eine Figur aus Kafkas Träumen zurück und katapultiert sie in die Jetztzeit mitten in das Leben des Wiener Taxifahrers Sascha. Bei einem irren Auto-Trip unterhält sich der einsame Taxler mit seinen Fahrgästen und spricht mit Lebenden, Toten und mit Kafka persönlich.

Um 21 Uhr zeigen wir den Film „Kennen Sie Kafka?“ (ARTE G.E.I.E./CESKÁ TEL
Literatur | Lesung

Freiheit

Gedenk-Veranstaltung

Für die diesjährige Gedenklesung greift die SAG das von der INITIATIVE FREIES WORT (Tomas Friedmann, Albert Lichtblau und Karl Müller) ausgegebene Generalthema „Freiheit“ auf und stellt auch ihren Veranstaltungsbeitrag zum Gedenken an die Salzburger Bücherverbrennung unter dieses Motto. SAG-Mitglieder werden ihre von einer Jury ausgewählten Texte zum Thema lesen.

Veranstalter: Salzburger Autor*innengruppe

Eintritt € 10/8/6
 
Aufführungen | Film

FutureShorts Kurzfilmabend by offscreen

Das FutureShorts Festival in Salzburg bietet einen Einblick in die Welt der Kurzfilme über die Grenzen Österreichs hinaus. Gleichzeitig gibt das Festival auch heimischen Filmschaffenden die Möglichkeit, eigene Filme zu präsentieren, die im Rahmen des Screenings gezeigt werden. Mit diesem vielseitigen Mix aus nationalen und internationalen Kurzfilmen bietet die Abende die Möglichkeit, sich Anregungen, Motivation und einen Überblick über aktuelle Produktionen zu holen. Bei der anschließenden Podiumsdiskussion haben die FilmemacherInnen die Möglichkeit Facts und Hintergrundinformationen zu ihren Produktionen zu teilen und mit dem Publikum zu diskutieren.

Veranstalter

OFFSCREEN - offenes Filmforum Salzburg
 
Konzerte | Konzert

Kafka Band LIVE

Die Kafka Band ist ein tschechisches Musikprojekt, das sich 2013 um den bekannten Schriftsteller und Mörike- Literaturpreisträger Jaroslav Rudiš, sowie Comiczeichner und Sänger Jaromír 99 in Kooperation mit dem Stuttgarter Literaturhaus gebildet hat. Bestehend aus bekannten tschechischen Musikern (Letní kapela, Tata Bojs, Priessnitz) nehmen die Künstler die unvollendeten Romantexte Franz Kafkas und verwandeln diese in kafkaeske Konzertaufführungen. Aus Sprache wird Musik, aus Musik wird Bild. Mit ihrem aktuellen Album „Der Process“ spielt die Kafka Band dieses Jahr einige Konzerte in Deutschland und Österreich.

Veranstalter

Jazzit Musik Club Salzburg
 
Bildung | Tagung

Tagung: Schatten und Schattenseiten. Erkundungen in Kunst und Wissenschaft

Der Schatten ist allgegenwärtig im Sprachgebrauch und zugleich eine bedeutsame Figuration der Künste wie der Kunst- und Kulturwissenschaft. Er ist elementar für die Bildgestaltung und gehört zu den grundlegenden Konzepten der Bild- und Medientheorie. Gleichzeitig spielt er im Diskurs von Disziplinen wie der Musik oder der Literaturwissenschaft kaum eine Rolle.

Die Ringvorlesung widmet sich dem Schatten und den Schattenseiten in Kunst und Wissenschaft, zwischen Literatur und bildender Kunst, Film und Musik, Körper und Bewegung, Kunstgeschichte und Literaturwissenschaft, Bildtheorie und Philosophie, Wissenschaftsgeschichte und Physik. Themenfelder werden aus künstlerischen, kulturwissenschaftlichen und ökologischen Perspektiven betrachtet.

Eintritt frei!

Tagungsprogramm:

Donnerstag, 6.6.2024

Ort: W&K Atelier

09:30 Uhr Hildegard Fraueneder (Salzburg): Begrüßung und Einführung

10:00-11:00 Uhr Gerd Micheluzzi (Hamburg): Gelobter Mangel: Zur Funktion des Schlagschattens zwischen frühneuzeitlicher Kunst, Naturphilosophie und ‚pattern recognition‘

11:00-12:00 Uhr Christiane Kruse (Kiel) im Gespräch mit Corinna Sauter (Salzburg): Dibutade und die Frage weiblicher Autorschaft in Kunst und Literatur

12:00–14:30 Film Lunch mit Gespräch zwischen Thomas Ballhausen (Salzburg) und Clemens Peck (Salzburg): Filmisches Noir: von Caligari bis Blade Runner

14:45-15:30 Miriam Althammer (Salzburg): Schatten/Theater und Silhouette – Tanzende Projektionen an der Wende vom Osmanischen Reich zu Nationalstaaten

15:45–17:00 Johannes Kalitzke (Wien), Laure M. Hiendl (Salzburg) und Franziska Kollinger-Trucks (Greifswald/Salzburg) im Gespräch: Schattenklänge

17:15–18:45 Without a Shadow: Abendvortrag mit Werner Michler (Salzburg): „Schaff mir den Schatten!“ Fruchtbarkeit bei Hofmannsthal, Filmvorführung und Artist Talk mit Irini Athanassakis (Maisons Laffitte) und Dana Papachristou (Athen)

Freitag, 7.6.2024

Ort: Unipark Nonntal, HS 3 (G. Eisler, E.003)

10:00-11:00 Uhr Corinna Sauter (Salzburg): Antiplatonische Höhlen(gleichnisse) in der satirisch-humoristischen Literatur (Cervantes, Jean Paul, Raabe)

11:00-12:00 Uhr Caitríona Ní Dhúill (Salzburg): Heillose Strahlen und bedrohliches Licht in der Lyrik des Atomzeitalters: Harry Martinsons Aniara (1956)

12:00-13:00 Uhr Caitríona Ní Dhúill (Salzburg) im Gespräch mit Stefan Wallner (Wien): Bedrohte Dunkelheit: Nachthimmel und Lichtverschmutzung

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter:

https://w-k.sbg.ac.at/veranstaltung/schatten-und-schattenseiten/

Konzeption/Organisation/Moderation: Miriam Althammer, Hildegard Fraueneder, Manfred Kern, Werner Michler, Caitríona Ní Dhúill, Clemens Peck, Romana Sammern, Corinna Sauter

Bildnachweis: Sasha (Alexander Stewart, 1892-1953): Leslie Burrowes (1908-1985), Ausschnitt. Fotografie, 19,7 x 25,3 cm.
Derra de Moroda Dance Archives, Salzburg, DdM f B 091.


Diese Veranstaltung ist kostenlos!

Veranstalter: Interuniversitäre Einrichtung Wissenschaft und Kunst, Programmbereich FIGURATIONEN DES ÜBERGANGS

Die Interuniversitäre Einrichtung Wissenschaft und Kunst ist eine Zusammenarbeit der Paris Lodron Universität und der Universität Mozarteum.
Die Vermittlung von Wissenschaft und Kunst wird hier von drei Programmbereichen gestaltet, zu denen der Programmbereich Figurationen des Übergangs gehört.

Der Programmbereich FIGURATIONEN DES ÜBERGANGS thematisiert Zonen und Dynamiken zwischen Leben und Tod, Individuum und Kollektiv, Kunst und Leben. Er widmet sich Gestalten und Gestaltungen des Transitorischen in den Künsten sowie in der kulturellen Imagologie und konturiert Stationen einer Kulturgeschichte des Schöpferischen und der Zerstörung, von Anfang und Ende.

Veranstalter

Interuniversitäre Einrichtung Wissenschaft und Kunst, Programmbereich FIGURATIONEN DES ÜBERGANGS
Konzerte | Konzert

BILDER AUS DEM OSTEN - Eröffnungskonzert

Andrei Gologan & Friends:
Stephen Waarts (Violine)
Emma Wernig (Viola)
Alexey Stadler (Violoncello)
Andrei Gologan (Klavier)

Musik von Mozart, György Kurtág, George Enescu u. a.

„Der einzige Fortschritt, der die Zukunft tiefgreifend beeinflussen kann, ist der, der aus der Vergangenheit erwächst“, lautete das Credo des rumänischen Komponisten George Enescu. Auch für seinen ungarisch-französischen, ebenfalls in Rumänien geborenen Kollegen György Kurtág war dieser Ansatz von entscheidender Bedeutung. Beide bewunderten das archetypische Genie Mozarts, waren jedoch unermüdlich auf der Suche nach neuen Ausdrucksformen. Das ist die Dichotomie des Programms: Tradition trifft auf Innovation, klassische Idiome werden Bildern aus dem Osten gegenübergestellt.

€ 30 / € 40
Konzerte | Konzert

MUSIC FROM THE MOTHER CITY - Peter Martens & Ariane Haering

Peter Martens (Violoncello)
Ariane Haering (Klavier)

Thomas Rajna: Music for cello and piano
Hendrik Hofmeyr: Cellosonate
Peter Klatzow: Cellosonate

„Mother City“ – so wird Südafrikas Metropole Kapstadt oft liebevoll bezeichnet. Heute ist sie ein Schmelztiegel europäischer und afrikanischer Kulturen und eine Oase für Künstlerinnen und Künstler. Drei von ihnen widmet sich dieses Programm: Peter Klatzow, der zu den wenigen südafrikanischen Komponisten zählt, die internationale Anerkennung erlangten, dem gebürtigen Ungarn Thomas Rajna, der es ab 1970 als Pianist und Komponist in Südafrika zu großen Ehren brachte, sowie Hendrik Hofmeyr, der die exzellente südafrikanische Kompositionstradition am South African College of Music bis heute erfolgreich fortführt.

€ 30 / € 40 / Roll
Konzerte | Konzert

2X HÖREN

Accio Piano Trio
Karim Zech (Moderation)

Doppelt hält besser! Im Konzert hören wir ein Stück in der Regel nur einmal. Daher bleibt es – gerade bei unbekannten Werken – oftmals nur beim ersten Eindruck. In diesem Konzert werden Werke junger Komponisten zweimal gespielt. Im ersten Durchlauf lässt das Publikum die Stücke unvermittelt auf sich wirken. Im Anschluss kommen Komponisten und Interpreten zu Wort, erzählen über ihre Musik, die Entstehungsgeschichte und Herausforderungen bei der Interpretation. Die Zuhörer sind eingeladen, Fragen zu stellen und ihre Wahrnehmungen zu schildern. Wenn die Musik dann ein zweites Mal erklingt, kommt es bestimmt zum einen oder anderen Aha-Erlebnis. Ein lohnenswertes Konzert-Experiment!

€ 30 / Rollstuhlplatz € 10
Konzerte | Konzert

VON MEXIKO BIS ZUM BALTIKUM - Rolando Villazón und Gäste

Rebeca Olvera (Sopran)
Rolando Villazón (Tenor & Moderation)
Sarah Tysman (Klavier)

Baltic Essential Strings:
Sebastian Gürtler (Violine)
Pavol Varga (Violine)
Nicolás Bernal-Montaña (Viola)
Marta Sudraba (Violoncello)

Inès Halimi: 3 Lieder nach Gedichten von Sor Juana Inés de la Cruz
(Auftragswerke für Rolando Villazón)
Iain Bell: 3 Lieder nach Texten von Nezahualcóyotl
(Auftragswerke für Rolando Villazón)
Sebastian Gürtler: Traditionals aus dem Baltikum

Treffender könnte das Festival-Motto nicht in Erscheinung treten: Die französische Komponistin Inès Halimi vertont Gedichte einer mexikanischen Nonne, der britische Tonschöpfer Iain Bell setzt Nahuatl-Lyrik in Musik, und der österreichische Geiger Sebastian Gürtler verwandelt alte baltis
Konzerte | Konzert

FROM THE MOON TO THE FISH - Abschlusskonzert mit dem Hathor Consort

Hathor Consort:
Viva Biancaluna Biffi (Sopran & Fiedel)
Tristan Driessens (Türkische Oud)
Firas Hassan (Perkussion)
Romina Lischka (Indischer Gesang, Viola da gamba & Künstlerische Leitung)
Nina De Vroome (Video)

„From the moon to the fish“ erkundet die spirituelle Musik der Sufisten aus der Türkei und Syrien, die im Mittelalter auch ihren Weg nach Europa fand. Als Teil des Glaubens wurde Musik in Rituale integriert und entfaltete so ihre Wirkung, den Geist zu erheben. Das Hathor Consort – 2012 von der österreichischen Gambistin Romina Lischka gegründet und nach Hathor, einer Muttergottheit des Alten Ägypten, benannt – sieht in dieser Musik dieselbe Kraft wie in der Spiritualität selbst: Sie öffnet Wege zu etwas Undefinierbarem.

€ 10 / € 30 / € 40
Konzerte | Konzert

AFTER WORK: FINALE ZUR ERÖFFNUNG - Celloversum mit Matthias Bartolomey & Freunden

Matthias Bartolomey (Violoncello, Moderation & Konzept)
Lenz Defregger, Sofía Torres Durán, Duccio Dalpiaz, Florian Eggner, Leonhard Roczek (Violoncello)

Musik von Carlo Gesualdo, Johann Sebastian Bach, Astor Piazzolla, Antonín Dvořák, Georges Bizet, Leonard Bernstein, Matthias Bartolomey u. a.

„Celloversum“ begibt sich mit sechs Violoncelli auf Tour durch die Epochen, von der Renaissance bis in die Gegenwart, und rückt dabei die Vielfalt der Farben und Möglichkeiten des sonoren Instruments in den Fokus: Von mystisch-spirituellen Sphären Gesualdos über leidenschaftliche Kantilenen und Rhythmen von Bizet und Bernstein bis hin zu Groove-betonten Eigenkompositionen von Matthias Bartolomey zeigen die sechs Cellistinnen und Cellisten mal orchestrale Kraft und Intensität, mal kam
Konzerte | Kinderkonzert

Rhytmisch vertranzte Sommergrüße - Mittendrin Konzert

Für Kinder unter 4 Jahren

Aspasia Dimitriaduo (Laute, Theorbe, Percussion, Marimba)
Robert Kainar (Percussion)
Ann Row (Stimme)
Victor Toral (Gitarre)
Doris Valtiner (Konzept und Moderation)

Trommel, Gitarre und Stimme schicken Grüße vom Strand

Mittendrin im Geschehen. Zuhören, lauschen, mitmachen – Musik eröffnet schon den Allerjüngsten mit ihren (Groß-)Eltern den Zugang zu einer spannenden, neuen Welt vielfältiger Klänge. Das gemeinsame
Erleben und Erfahren von Musik steht dabei im Mittelpunkt.

Die bewegte visuelle Gestaltung sowie taktile Eindrücke über unterschiedliche Objekte und Textilien unterstützen das ganzheitliche Erfahren der jungen Zuhörer.

Dauer: ca. 50 Minuten

Kinder € 5
Konzerte | Kinderkonzert

Rhytmisch vertranzte Sommergrüße - Mittendrin Konzert

Für Kinder unter 4 Jahren

Aspasia Dimitriaduo (Laute, Theorbe, Percussion, Marimba)
Robert Kainar (Percussion)
Ann Row (Stimme)
Victor Toral (Gitarre)
Doris Valtiner (Konzept und Moderation)

Trommel, Gitarre und Stimme schicken Grüße vom Strand

Mittendrin im Geschehen. Zuhören, lauschen, mitmachen – Musik eröffnet schon den Allerjüngsten mit ihren (Groß-)Eltern den Zugang zu einer spannenden, neuen Welt vielfältiger Klänge. Das gemeinsame
Erleben und Erfahren von Musik steht dabei im Mittelpunkt.

Die bewegte visuelle Gestaltung sowie taktile Eindrücke über unterschiedliche Objekte und Textilien unterstützen das ganzheitliche Erfahren der jungen Zuhörer.

Dauer: ca. 50 Minuten

Kinder € 5
Konzerte | Kinderkonzert

Rhytmisch vertranzte Sommergrüße - Mittendrin Konzert

Für Kinder unter 4 Jahren

Aspasia Dimitriaduo (Laute, Theorbe, Percussion, Marimba)
Robert Kainar (Percussion)
Ann Row (Stimme)
Victor Toral (Gitarre)
Doris Valtiner (Konzept und Moderation)

Trommel, Gitarre und Stimme schicken Grüße vom Strand

Mittendrin im Geschehen. Zuhören, lauschen, mitmachen – Musik eröffnet schon den Allerjüngsten mit ihren (Groß-)Eltern den Zugang zu einer spannenden, neuen Welt vielfältiger Klänge. Das gemeinsame
Erleben und Erfahren von Musik steht dabei im Mittelpunkt.

Die bewegte visuelle Gestaltung sowie taktile Eindrücke über unterschiedliche Objekte und Textilien unterstützen das ganzheitliche Erfahren der jungen Zuhörer.

Dauer: ca. 50 Minuten

Kinder € 5
Konzerte | Kinderkonzert

Rhytmisch vertranzte Sommergrüße - Mittendrin Konzert

Für Kinder unter 4 Jahren

Aspasia Dimitriaduo (Laute, Theorbe, Percussion, Marimba)
Robert Kainar (Percussion)
Ann Row (Stimme)
Victor Toral (Gitarre)
Doris Valtiner (Konzept und Moderation)

Trommel, Gitarre und Stimme schicken Grüße vom Strand

Mittendrin im Geschehen. Zuhören, lauschen, mitmachen – Musik eröffnet schon den Allerjüngsten mit ihren (Groß-)Eltern den Zugang zu einer spannenden, neuen Welt vielfältiger Klänge. Das gemeinsame
Erleben und Erfahren von Musik steht dabei im Mittelpunkt.

Die bewegte visuelle Gestaltung sowie taktile Eindrücke über unterschiedliche Objekte und Textilien unterstützen das ganzheitliche Erfahren der jungen Zuhörer.

Dauer: ca. 50 Minuten

Kinder € 5
 
Ereignisse | Messe

LEVEL UP - The Gaming Festival

LEVEL UP - The Gaming Festival findet von 29. bis 30. Juni 2024 im Messezentrum Salzburg statt. Tauche ein in die faszinierende Gaming-Welt: Verfolge Profis auf der Bühne, entdecke neue Trends, zocke mit Gleichgesinnten und beweise dein Talent in Community-Turnieren. Im Fokus steht wie immer das Ausprobieren und gemeinsame Erleben aller Facetten der Gaming Branche an nur einem Ort.

LEVEL UP bietet für alle Altersgruppen und Spielertypen das Richtige: Auf 15.000 Quadratmetern kommen garantiert alle auf ihre Kosten. Egal ob Pro-Gamer, Spiele-Connaisseure, Gelegenheitszocker, Cosplayer, Retro-Liebhaber, Tabletop- und Kartenspiel-Enthusiasten, oder alle, die einfach nur einmal in die Materie hineinschnuppern wollen.

Besucher:innen dürfen sich dieses Jahr neben der Mainstage mit professionellen eSports-Turnieren auch auf eine Community Stage zum Mitmachen bei vielen kleinen Fun-Turnieren freuen. Beliebte Bereiche der Vorjahre werden weiter ausgebaut: Die Gaming Zone mit einer großen Free2Play Area, der Cosplay Bereich mit umfangreichen Artist- und Händler-Ständen und ein eigener Bereich für Tabletop- und Trading Card Games.

Auch dieses Jahr ist das Festival besonders familienfreundlich: Alle unter 16 Jahren zahlen einen ermäßigten Preis, Kinder unter 12 Jahren besuchen LEVEL UP mit einer erwachsenen Begleitperson sogar gratis!

Mehr Infos zum Event und alle aktuellen Ankündigungen findet ihr auf unserer Website und unseren Social Media Kanälen.

Veranstalter

Messezentrum Salzburg
Konzerte | Familienkonzert

Karneval der Tiere - Lausch Konzert

Für Kinder von 4-10 Jahren

Monika Sigl-Radauer (Konzept und Gestaltung)
Karneval Sextett:
Anita Putz (Flöte)
Verena Hofbauer (Oboe)
Johannes Hofbauer (Fagott)
Markus Hurmann (Horn)
Max Passin (Schlagwerk)
Stefan Prommegger (Klarinette)

Viel Arbeit für die Putzfrau

Mal ganz still lauschend, dann wieder in Bewegung, tanzend und singend: Auch in der Saison 2023/24
können große und kleine Zuhörer wieder ganz nah an der Musik sein und den Musikern auf Tasten, Saiten, Klappen, Ventile und Stimmbänder schauen. Mal befinden wir uns im Mittelalter, dann auf der Alm, ein kleiner Regentropfen macht sich auf in die weite Welt und beim Karnevalseinzug der Tiere in den Wiener Saal hat die Putzfrau alle Hände voll zu tun.

Dauer: ca. 50 Minuten

Kinder € 5
Rollstuhlplatz € 10
Erwachsene
Konzerte | Familienkonzert

Karneval der Tiere - Lausch Konzert

Für Kinder von 4-10 Jahren

Monika Sigl-Radauer (Konzept und Gestaltung)
Karneval Sextett:
Anita Putz (Flöte)
Verena Hofbauer (Oboe)
Johannes Hofbauer (Fagott)
Markus Hurmann (Horn)
Max Passin (Schlagwerk)
Stefan Prommegger (Klarinette)

Viel Arbeit für die Putzfrau

Mal ganz still lauschend, dann wieder in Bewegung, tanzend und singend: Auch in der Saison 2023/24
können große und kleine Zuhörer wieder ganz nah an der Musik sein und den Musikern auf Tasten, Saiten, Klappen, Ventile und Stimmbänder schauen. Mal befinden wir uns im Mittelalter, dann auf der Alm, ein kleiner Regentropfen macht sich auf in die weite Welt und beim Karnevalseinzug der Tiere in den Wiener Saal hat die Putzfrau alle Hände voll zu tun.

Dauer: ca. 50 Minuten

Kinder € 5
Rollstuhlplatz € 10
Erwachsene
Ereignisse | Kindertheater

Zeitzone JETZT

Musiktheater für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren

Neuproduktion

Mit Liedern von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Carl Loewe, Franz Schubert u. a.

Der Alltag von Anna und Tobias ist mit Schule, Sport und Social Media ganz schön durchgetaktet. Da bleibt keine Zeit für Gefühle. Als ihnen der Postbeamte Professor Dr. Temporius seltsame Briefe überreicht, bringt das nicht nur ihren Zeitplan gehörig durcheinander … In der Zeitzone JETZT erklingen Lieder über Freundschaft, Liebe und Verlust, die die Uhren schneller oder langsamer ticken lassen — und sogar zum Stillstand bringen.

Benjamin Truong, Regie
Giorgio Musolesi, Musikalische Leitung und Arrangements
Esther Abdelghani, Ausstattung
Martina Elmer, Dramaturgie

Bettina Meiners, Anna
Clemens Frank, Tobias
Jonatan Fidus Blomeier, Prof
Ereignisse | Konzert

Matthäus-Passion - Utopia · Currentzis

Ouverture Spirituelle · Et exspecto

Julian Prégardien, Evangelist
Florian Boesch, Jesus
Regula Mühlemann, Sopran
Wiebke Lehmkuhl, Alt
Andrey Nemzer, Countertenor
David Fischer, Tenor
Matthias Winckhler, Bass
Utopia Choir
Vitaly Polonsky, Choreinstudierung
Utopia Orchestra
Teodor Currentzis, Dirigent

Johann Sebastian Bach: Matthäus-Passion BWV 244
Ereignisse | Kammerkonzert

Choralquartett - Kammerkonzert Minguet Quartett

Ouverture Spirituelle · Et exspecto

Minguet Quartett

György Kurtág: Officium breve in memoriam Andreæ Szervánszky für Streichquartett op. 28
Jörg Widmann: Streichquartett Nr. 2 - Choralquartett
Pēteris Vasks: Streichquartett Nr. 4
Ereignisse | Jugendprogramm

Abschlussaufführung: Schauspielcamp - Sternstunden der Menschheit

„Immer müssen Millionen müßige Weltstunden verrinnen, ehe eine wahrhaft historische, eine Sternstunde der Menschheit, in Erscheinung tritt.“ 14 solcher „schicksalsträchtiger Stunden“ beschreibt Stefan Zweig als Sammlung von Miniaturen in seinem Werk Sternstunden der Menschheit. Die kurzen Geschichten aus der Welt der Kultur, der Technik, der Wissenschaft, der Entdeckung und der Politik haben eines gemeinsam: Historisches wird greifbar, sichtbar und fühlbar. Bekannte Protagonisten der Weltgeschichte werden zu Bühnenfiguren, treten hinter ihren großen Namen hervor, und die historischen Ereignisse, die mit ihnen in Verbindung stehen, werden zutiefst menschlich erfahrbar. Die Jugendlichen des Camps blicken aus ihrer Erlebniswelt auf Zweigs Sternstunden. Sie beschreiben und erspielen sich aus h
Ereignisse | Konzert

Et exspecto - Camerata Salzburg · Kopatchinskaja · BR-Chor · Dijkstra

Krassimir Sterev, Bajan
Patricia Kopatchinskaja, Violine / Leitung (Hartmann)
Max Hanft, Klavier
Chor des Bayerischen Rundfunks
Camerata Salzburg
Peter Dijkstra, Dirigent (Pärt)

Sofia Gubaidulina: Et exspecto — Sonate für Bajan solo
Karl Amadeus Hartmann: Concerto funebre für Violine und Streichorchester
Arvo Pärt: Te Deum für drei Chöre, präpariertes Klavier, Streichorchester und Tonband
Ereignisse | Schauspiel

Jedermann

Hugo von Hofmannsthal (1874 - 1929)

Neuinszenierung

Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes

„Nun wollen wir gehen, es dustert schon …“

Hugo von Hofmannsthal fasziniert mich seit Langem. Ich sehe in ihm den bewussten und unbewussten Meister des Zeitgeistes – und ich verwende Freuds Terminologie mit Bedacht –, der, auch wenn er seine Werke in der Vergangenheit ansiedelte, stets in Verbindung mit den sozialen, psychologischen und politischen Entwicklungen seiner Gegenwart stand.

Unter seinen Werken ist Jedermann zweifellos das universellste und populärste. Das Stück basiert auf mittelalterlichen Moralitäten desselben Titels und steht somit in einer langen Tradition. Es geht in diesen Bühnenstücken um das eine große Mysterium, dem wir uns alle eines Tages stellen müssen: den Tod. Wir Menschen sind unserem Wesen na
Ereignisse | Konzert

Spem in alium - Vox Luminis XL · Meunier

Vox Luminis XL
Lionel Meunier, Musikalische Leitung

Thomas Tallis: Spem in alium - Motette für 40 Stimmen in acht Chören
Thomas Tallis: The Lamentations of Jeremiah a 5
Alessandro Striggio: Ecce beatam lucem - Motette für 40 Stimmen in fünf Chören
John Sheppard: Media vita in morte sumus a 6
Thomas Tallis: Spem in alium - Motette für 40 Stimmen in acht Chören
Ereignisse | Kindertheater

Zeitzone JETZT

Musiktheater für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren

Neuproduktion

Mit Liedern von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Carl Loewe, Franz Schubert u. a.

Der Alltag von Anna und Tobias ist mit Schule, Sport und Social Media ganz schön durchgetaktet. Da bleibt keine Zeit für Gefühle. Als ihnen der Postbeamte Professor Dr. Temporius seltsame Briefe überreicht, bringt das nicht nur ihren Zeitplan gehörig durcheinander … In der Zeitzone JETZT erklingen Lieder über Freundschaft, Liebe und Verlust, die die Uhren schneller oder langsamer ticken lassen — und sogar zum Stillstand bringen.

Benjamin Truong, Regie
Giorgio Musolesi, Musikalische Leitung und Arrangements
Esther Abdelghani, Ausstattung
Martina Elmer, Dramaturgie

Bettina Meiners, Anna
Clemens Frank, Tobias
Jonatan Fidus Blomeier, Prof
Ereignisse | Konzert

Israel in Egypt - Monteverdi Choir · English Baroque Soloists · Gardiner

Ouverture Spirituelle · Et exspecto

Monteverdi Choir
English Baroque Soloists
John Eliot Gardiner, Dirigent

Georg Friedrich Händel: Israel in Egypt - Oratorium in drei Teilen HWV 54
Ereignisse | Konzert

Ich suchte, aber ich fand ihn nicht - Klangforum Wien · Cambreling

Sophia Burgos, Sopran
Solist des Salzburger Festspiele und Theater Kinderchores Knabensopran
Klangforum Wien
Sylvain Cambreling, Dirigent

George Crumb: Ancient Voices of Children für Soli und Kammerorchester
Claude Vivier: Lonely Child für Sopran und Kammerorchester
Georg Friedrich Haas: Ich suchte, aber ich fand ihn nicht für Ensemble
Ereignisse | Schauspiel

Jedermann

Hugo von Hofmannsthal (1874 - 1929)

Neuinszenierung

Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes

„Nun wollen wir gehen, es dustert schon …“

Hugo von Hofmannsthal fasziniert mich seit Langem. Ich sehe in ihm den bewussten und unbewussten Meister des Zeitgeistes – und ich verwende Freuds Terminologie mit Bedacht –, der, auch wenn er seine Werke in der Vergangenheit ansiedelte, stets in Verbindung mit den sozialen, psychologischen und politischen Entwicklungen seiner Gegenwart stand.

Unter seinen Werken ist Jedermann zweifellos das universellste und populärste. Das Stück basiert auf mittelalterlichen Moralitäten desselben Titels und steht somit in einer langen Tradition. Es geht in diesen Bühnenstücken um das eine große Mysterium, dem wir uns alle eines Tages stellen müssen: den Tod. Wir Menschen sind unserem Wesen na
Ereignisse | Konzert

Et ecce terrae motus - Tallis Scholars · Phillips

Gunde Jäch-Micko, Violine
Joonas Ahonen, Klavier
The Tallis Scholars
Peter Phillips, Musikalische Leitung

Georg Friedrich Haas: de terrae fine für Violine solo
Antoine Brumel: Missa „Et ecce terrae motus“
George Crumb: Makrokosmos I — Twelve Fantasy-Pieces after the Zodiac für elektrisch verstärktes Klavier
Ereignisse | Schauspiel

Jedermann

Hugo von Hofmannsthal (1874 - 1929)

Neuinszenierung

Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes

„Nun wollen wir gehen, es dustert schon …“

Hugo von Hofmannsthal fasziniert mich seit Langem. Ich sehe in ihm den bewussten und unbewussten Meister des Zeitgeistes – und ich verwende Freuds Terminologie mit Bedacht –, der, auch wenn er seine Werke in der Vergangenheit ansiedelte, stets in Verbindung mit den sozialen, psychologischen und politischen Entwicklungen seiner Gegenwart stand.

Unter seinen Werken ist Jedermann zweifellos das universellste und populärste. Das Stück basiert auf mittelalterlichen Moralitäten desselben Titels und steht somit in einer langen Tradition. Es geht in diesen Bühnenstücken um das eine große Mysterium, dem wir uns alle eines Tages stellen müssen: den Tod. Wir Menschen sind unserem Wesen na
Ereignisse | Konzertante Aufführung

Koma - Klangforum Wien · Wiegers

Bas Wiegers, Musikalische Leitung
Sarah Aristidou, Michaela
Sarah Brady, Jasmin
Andrew Watts, Alexander / Mutter
Peter Schöne, Michael
Karl Huml, Pfleger Janos
Raphael Sigling, Pfleger Zdravko
und andere
Klangforum Wien

Georg Friedrich Haas: Koma

Oper mit einem Text von Händl Klaus (definitive Fassung, 2015-2018, uraufgeführt 2019)
Konzertante Aufführung

In Koma, 2016 in Schwetzingen uraufgeführt, beschwört Georg Friedrich Haas den Zustand einer hirntraumatisierten Patientin zwischen Leben und Tod. Michaela liegt in einem Wachkoma. Sie ist da – und zugleich unsagbar weit entfernt, gefangen in einem Zwischenreich, in dem sich Licht und Finsternis in Haas’ suggestiver Musik – nach einem Libretto von Händl Klaus – buchstäblich verschränken. M
Ereignisse | Konzert

Le Noir de l’Étoile - Sietzen & Motus Percussion

Motus Percussion
Christoph Sietzen, Schlagwerk
Leonhard Schmidinger, Schlagwerk
Bogdan Bacanu, Schlagwerk
Nico Gerstmayer, Schlagwerk
Miguel Llorente, Schlagwerk
und andere

Gérard Grisey: Le Noir de l’Étoile für sechs Schlagzeuger, Tonband und Elektronik
Ereignisse | Kindertheater

Zeitzone JETZT

Musiktheater für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren

Neuproduktion

Mit Liedern von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Carl Loewe, Franz Schubert u. a.

Der Alltag von Anna und Tobias ist mit Schule, Sport und Social Media ganz schön durchgetaktet. Da bleibt keine Zeit für Gefühle. Als ihnen der Postbeamte Professor Dr. Temporius seltsame Briefe überreicht, bringt das nicht nur ihren Zeitplan gehörig durcheinander … In der Zeitzone JETZT erklingen Lieder über Freundschaft, Liebe und Verlust, die die Uhren schneller oder langsamer ticken lassen — und sogar zum Stillstand bringen.

Benjamin Truong, Regie
Giorgio Musolesi, Musikalische Leitung und Arrangements
Esther Abdelghani, Ausstattung
Martina Elmer, Dramaturgie

Bettina Meiners, Anna
Clemens Frank, Tobias
Jonatan Fidus Blomeier, Prof
Ereignisse | Konzertante Aufführung

Il canto sospeso / Il prigioniero — BR-Chor · ORF-RSO 1 · Pascal

Ouverture Spirituelle · Et exspecto

Caroline Wettergreen, Sopran (Nono)
Freya Apffelstaedt, Alt (Nono)
Robin Tritschler, Tenor (Nono)
Tobias Moretti, Sprecher (Nono)
Tanja Ariane Baumgartner, Die Mutter
Georg Nigl, Der Gefangene
John Daszak, Der Kerkermeister / Der Großinquisitor
und andere
Chor des Bayerischen Rundfunks
Peter Dijkstra ,Choreinstudierung
ORF Radio-Symphonieorchester Wien
Maxime Pascal, Musikalische Leitung

Luigi Nono (1924—1990): IL CANTO SOSPESO
Für Sopran-, Alt- und Tenor-Solo, gemischten Chor und Orchester (1955 / 56)

Letzte Briefe zum Tode Verurteilter aus dem europäischen Widerstand

Luigi Dallapiccola (1904—1975): IL PRIGIONIERO
Oper in einem Prolog und einem Akt (1944—1948, uraufgeführt 1949)
Libretto von Luigi Dallapiccola nach August
Ereignisse | Kindertheater

Carl Orff: Die Kluge

Oper für Kinder ab 6 Jahren

Die Geschichte von dem König und der klugen Frau

Libretto vom Komponisten (1942) nach dem Märchen Die kluge Bauerntochter der Brüder Grimm, in einer Textbearbeitung von Armela Madreiter
Reduzierte Fassung von Wilfried Hiller und Paul Leonard Schäffer (2019)

„Oh hätt’ ich meiner Tochter nur geglaubt!“, klagt der Vater. Sie hat ihn vor dem Misstrauen des Königs gewarnt … Nachdem der Vater einen wertvollen Fund gemacht hat, beschuldigt ihn der König, einen Teil behalten zu haben. Nun sitzt er im Kerker. Der König hört das Wehklagen des Mannes und lässt dessen Tochter kommen. Drei Rätsel stellt er ihr, die sie mühelos löst. Beeindruckt von ihrer Klugheit nimmt er sie zur Frau. Als sie ein erneutes Fehlurteil des Königs offenlegt, wird sie verstoßen. Nur „das, woran ihr Herz am meisten h
Ereignisse | Konzertante Aufführung

Capriccio

Richard Strauss (1864 - 1949)

Ein Konversationsstück für Musik in einem Aufzug (1940—1941, uraufgeführt 1942)
Libretto von Clemens Krauss und Richard Strauss
Konzertante Aufführung

Richard Strauss’ letztes Bühnenwerk Capriccio, das auf eine Idee von Stefan Zweig zurückgeht, kreist um ein Problem so alt wie die Gattung Oper selbst: das Verhältnis von Wort und Ton. Die Handlung verquickt eine ästhetische Debatte mit der Rivalität des Dichters Olivier und des Musikers Flamand, die im Paris des Jahres 1775 um die Gräfin Madeleine werben. Strauss betrachtete das höchst un­gewöhnliche Werk als sein „Testament“. Als Clemens Krauss, der Mitautor des Librettos, ihn auf eine Fortsetzung ihrer Zusammenarbeit ansprach, verwies Strauss ihn auf den berühmten, von der weh­mütig schönen „Mondscheinmusik“ eingeleiteten Schlussmon
Ereignisse | Konzert

Te Deum - La Capella Reial · Le Concert des Nations · Savall

Elionor Martínez, Sopran
Marianne Beate Kielland, Mezzosopran
Daniel Folqué, Countertenor
Ferran Mitjans, Tenor
Mauro Borgioni, Bariton
La Capella Reial de Catalunya
Le Concert des Nations
Jordi Savall, Dirigent

Michel-Richard Delalande: De profundis
Marc-Antoine Charpentier: Te Deum H 146
Arvo Pärt: De profundis
Ereignisse | Konzert

Mozart-Matinee · A. Fischer

Lukas Sternath, Klavier
Mozarteumorchester Salzburg
Adam Fischer, Dirigent

Wolfgang Amadeus Mozart:
Maurerische Trauermusik c-Moll KV 477 (479a)
Konzert für Klavier und Orchester d-Moll KV 466
Symphonie C-Dur KV 425 - „Linzer“
Ereignisse | Jugendprogramm

Abschlussaufführung: Operncamp - Capriccio

„Ein Konversationsstück für Musik“ nannte Richard Strauss 1941 seine letzte Oper Capriccio. Ein Dichter und ein Komponist umwerben die junge kunstliebende Gräfin Madeleine. Dabei geraten beide in einen heftigen Streit über die Frage, welche Kunst mehr wert ist: die Dichtung oder die Musik? Und was ist in einer Oper wichtiger: die Worte oder die Töne? Die Antwort fällt der Angebeteten ebenso schwer wie die Wahl zwischen ihren beiden Verehrern — und so bleibt die Entscheidung am Ende dem Publikum überlassen. Im Orchesterspiel, im Gesang und in der szenischen Arbeit lernen die Jugendlichen Libretto und Musik des Werks kennen und suchen in ihrer eigenen.

ca. 50 Minuten
Ereignisse | Schauspiel

Jedermann

Hugo von Hofmannsthal (1874 - 1929)

Neuinszenierung

Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes

„Nun wollen wir gehen, es dustert schon …“

Hugo von Hofmannsthal fasziniert mich seit Langem. Ich sehe in ihm den bewussten und unbewussten Meister des Zeitgeistes – und ich verwende Freuds Terminologie mit Bedacht –, der, auch wenn er seine Werke in der Vergangenheit ansiedelte, stets in Verbindung mit den sozialen, psychologischen und politischen Entwicklungen seiner Gegenwart stand.

Unter seinen Werken ist Jedermann zweifellos das universellste und populärste. Das Stück basiert auf mittelalterlichen Moralitäten desselben Titels und steht somit in einer langen Tradition. Es geht in diesen Bühnenstücken um das eine große Mysterium, dem wir uns alle eines Tages stellen müssen: den Tod. Wir Menschen sind unserem Wesen na
Ereignisse | Konzert

Die Stadt ohne Juden

PHACE
Nacho de Paz, Dirigent

Hanns Eisler:
Vierzehn Arten den Regen zu beschreiben — Variationen für Flöte, Klarinette, Violine, Viola, Violoncello und Klavier

Die Stadt ohne Juden
Stummfilm von Hans Karl Breslauer, Österreich, 1924 — Rekonstruierte und restaurierte Fassung (s /w, 82 min., © Filmarchiv Austria 2018)

Olga Neuwirth:
Musik zum Stummfilm Die Stadt ohne Juden von Hans Karl Breslauer für verstärktes Ensemble und Zuspielung

H.K. Breslauers Stummfilm Die Stadt ohne Juden (1924) nach Hugo Bettauers Roman gilt als eine der wichtigsten österreichischen Filmproduktionen der Zwischenkriegsjahre — und kommt für heutige Augen einer Vorahnung der Shoah gleich. Für die restaurierte Gesamtfassung schuf Olga Neuwirth 2017 eine Filmmusik für Ensemble und elektronische Zuspiel
Ereignisse | Schauspiel

Sternstunden der Menschheit

Nach Stefan Zweig (1881 - 1942)
In einer Fassung von Thom Luz

Neuinszenierung

„Aber kein Atem war zu hören, als die Musik begann, und immer lautloser wurde das Lauschen.“

Die Sternstunden der Menschheit waren ein Lebensprojekt von Stefan Zweig: 1927 als Sammelband bereits veröffentlichter Texte mit fünf historischen Miniaturen erstmals erschienen und prompt ein Bestseller, fügte er im Laufe der folgenden Jahrzehnte in Neuauflagen und Übersetzungen weitere neun hinzu. Die „Sternstunde“, in der in einem einzigen kurzen Augenblick der Lauf der Welt entscheidend verändert wird, scheint für Zweig ein eigenes Textgenre geworden zu sein, für das er gezielt schrieb, auch wenn sich manche – wie die über Magellan – dann doch zu einem ganzen Roman auswuchs.

Begonnen in den Goldenen Zwanzigern, die Zweig am Salzburger Kapuzinerberg verlebte, geht das B
Ereignisse | Klavierkonzert

Solistenkonzert Levit

Igor Levit, Klavier

Johann Sebastian Bach: Chromatische Fantasie und Fuge d-Moll BWV 903
Johannes Brahms: Aus Sechs Klavierstücke op. 118
Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 7 A-Dur op. 92
(Bearbeitung für Klavier von Franz Liszt)
Ereignisse | Konzert

Mozart-Matinee · A. Fischer

Lukas Sternath, Klavier
Mozarteumorchester Salzburg
Adam Fischer, Dirigent

Wolfgang Amadeus Mozart:
Maurerische Trauermusik c-Moll KV 477 (479a)
Konzert für Klavier und Orchester d-Moll KV 466
Symphonie C-Dur KV 425 - „Linzer“
Ereignisse | Konzert

Wiener Philharmoniker · Blomstedt

Christina Landshamer, Sopran I
Elsa Benoit, Sopran II
Tilman Lichdi, Tenor
Wiener Singverein
Johannes Prinz, Choreinstudierung
Wiener Philharmoniker

Johannes Brahms: Schicksalslied für gemischten Chor und Orchester op. 54
Felix Mendelssohn: Lobgesang op. 52 — Eine Sinfonie-Kantate nach Worten der Heiligen Schrift
Ereignisse | Kinderprogramm

Wir spielen Oper!

Einführungsworkshop ausschließlich für Kinder

Kinder werden aktiv und bereiten sich auf den Opernbesuch vor. Sie schlüpfen in Rollen, setzen Szenen um, hören Musik und singen. Die spielerische Erfahrung im Workshop sowie der Austausch mit Künstler·innen der Oper für Kinder machen das Werk lebendig. Ein Betreuer·innenteam übernimmt für die Dauer des Workshops die Aufsicht, während die Eltern diese Stunde im Theaterrestaurant genießen können.

Sprache: Deutsch
ca. 60 Minuten
Alter: für Kinder ab 6 Jahren
Ereignisse | Kindertheater

Carl Orff: Die Kluge

Oper für Kinder ab 6 Jahren

Die Geschichte von dem König und der klugen Frau

Libretto vom Komponisten (1942) nach dem Märchen Die kluge Bauerntochter der Brüder Grimm, in einer Textbearbeitung von Armela Madreiter
Reduzierte Fassung von Wilfried Hiller und Paul Leonard Schäffer (2019)

„Oh hätt’ ich meiner Tochter nur geglaubt!“, klagt der Vater. Sie hat ihn vor dem Misstrauen des Königs gewarnt … Nachdem der Vater einen wertvollen Fund gemacht hat, beschuldigt ihn der König, einen Teil behalten zu haben. Nun sitzt er im Kerker. Der König hört das Wehklagen des Mannes und lässt dessen Tochter kommen. Drei Rätsel stellt er ihr, die sie mühelos löst. Beeindruckt von ihrer Klugheit nimmt er sie zur Frau. Als sie ein erneutes Fehlurteil des Königs offenlegt, wird sie verstoßen. Nur „das, woran ihr Herz am meisten h
Ereignisse | Konzert

Die Stadt ohne Juden

PHACE
Nacho de Paz, Dirigent

Hanns Eisler:
Vierzehn Arten den Regen zu beschreiben — Variationen für Flöte, Klarinette, Violine, Viola, Violoncello und Klavier

Die Stadt ohne Juden
Stummfilm von Hans Karl Breslauer, Österreich, 1924 — Rekonstruierte und restaurierte Fassung (s /w, 82 min., © Filmarchiv Austria 2018)

Olga Neuwirth:
Musik zum Stummfilm Die Stadt ohne Juden von Hans Karl Breslauer für verstärktes Ensemble und Zuspielung

H.K. Breslauers Stummfilm Die Stadt ohne Juden (1924) nach Hugo Bettauers Roman gilt als eine der wichtigsten österreichischen Filmproduktionen der Zwischenkriegsjahre — und kommt für heutige Augen einer Vorahnung der Shoah gleich. Für die restaurierte Gesamtfassung schuf Olga Neuwirth 2017 eine Filmmusik für Ensemble und elektronische Zuspiel
Ereignisse | Oper

Don Giovanni

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)

Il dissoluto punito ossia Il Don Giovanni
Dramma giocoso in zwei Akten KV 527 (1787)
Libretto von Lorenzo Da Ponte
Neueinstudierung

„Wer ich bin, wirst du nie erfahren.“

Sich Don Giovanni anzunähern, bedeutet für Romeo Castellucci, sich der Mehrdeutigkeit und Komplexität sowie dem inneren Ungleichgewicht zu stellen, die Mozart dem Protagonisten seiner Oper verleiht. Vitalität und Zerstörung: In dieser Ambivalenz sieht Castellucci eine Faszination der Figur. Don Giovanni denkt nicht, sondern handelt in großer Eile, ohne Atem zu holen. Er stürmt dahin und bringt Zerstörung, während er den Menschen, die auf ihn Jagd machen, beständig entgeht. In seinem pausenlosen Lauf schafft er jedoch gleichzeitig auch Raum, bringt Zeit hervor und erzeugt Leben. Man könnte sagen, dass sein Todessch
Ausstellungen | Kinderprogramm

Kinder-Ferienwoche mit Mozart 24 / I

Für 8- bis 11-Jährige

Wie lange lebte Mozart in Salzburg? Hatte er ein eigenes Kinderzimmer? Ein Haustier? Und wie sehen seine ersten selbst geschriebenen Noten aus?

Diese und viele weitere Fragen beantwortet die Kinder-Ferienwoche mit Mozart. Eine Woche lang können Kinder in Workshops und Führungen hinter die Fassaden der Mozart-Museen blicken, um alles über das begnadete Genie zu erfahren.

Termin:
Kinder Ferien Woche I
Montag 29.07. bis Freitag 02.08.2024

Dauer: täglich 9 bis 13 Uhr
Ort: Mozarts Geburtshaus
Bitte Jause mitbringen!

Kosten:
Für die ganze Woche € 60,-
Für einzelne Tage € 15,-

Eine Anmeldung für die Kinder Ferien Woche ist unbedingt erforderlich:
museum.service@mozarteum.at
Ereignisse | Konzert

Canto Lirico · Desandre · Ensemble Jupiter

Songs of Passion

Lea Desandre, Mezzosopran
Ensemble Jupiter
Thomas Dunford, Laute / Musikalische Leitung

John Dowland:
Aus The First Booke of Songes or Ayres
Come againe, sweet love doth now invite (XVII)
Go crystall teares (VIII)
Now, o now, I needs must part (VI)
Can she excuse my wrongs (V)

John Dowland:
Frogg Galliard

John Dowland:
Aus Lachrimæ, or Seaven Teares
Lachrimæ antiquæ (I)
The Earle of Essex Galiard (XII)
Semper Dowland semper dolens (VIII)
The King of Denmark’s Galiard (XI)

John Dowland:
Aus The Second Booke of Songes or Ayres
Sorrow, stay FII/12
Flow my teares

Henry Purcell:
Aus der Semi-opera The Fairy Queen Z 629
Aria „If love's a sweet passion"
Chaconne
Aria „I let me weep"
Aria „Now the night is chas’d away”

Henry Purcell:
„Strike the vio
Ereignisse | Schauspiel

Sternstunden der Menschheit

Nach Stefan Zweig (1881 - 1942)
In einer Fassung von Thom Luz

Neuinszenierung

„Aber kein Atem war zu hören, als die Musik begann, und immer lautloser wurde das Lauschen.“

Die Sternstunden der Menschheit waren ein Lebensprojekt von Stefan Zweig: 1927 als Sammelband bereits veröffentlichter Texte mit fünf historischen Miniaturen erstmals erschienen und prompt ein Bestseller, fügte er im Laufe der folgenden Jahrzehnte in Neuauflagen und Übersetzungen weitere neun hinzu. Die „Sternstunde“, in der in einem einzigen kurzen Augenblick der Lauf der Welt entscheidend verändert wird, scheint für Zweig ein eigenes Textgenre geworden zu sein, für das er gezielt schrieb, auch wenn sich manche – wie die über Magellan – dann doch zu einem ganzen Roman auswuchs.

Begonnen in den Goldenen Zwanzigern, die Zweig am Salzburger Kapuzinerberg verlebte, geht das B
Ereignisse | Konzertante Aufführung

Begehren - Klangforum Wien · Cantando Admont · Furrer

Beat Furrer, Musikalische Leitung
Sarah Aristidou, Sie
Christoph Brunner, Er / Sprecher
Cantando Admont
Cordula Bürgi, Einstudierung
Klangforum Wien
Peter Böhm, Klangregie

Beat Furrer: Begehren
Musiktheater nach Texten von Cesare Pavese, Günter Eich, Ovid und Vergil (1999—2001, konzertante Uraufführung 2001)
Libretto von Beat Furrer, Christine Huber und Wolfgang Hofer
Konzertante Aufführung

„Schatten“ lautet das erste Wort in Beat Furrers Musiktheater Begehren nach Texten von Cesare Pavese, Günter Eich, Ovid und Vergil. Und aus dem Schatten treten die Klänge hervor: Einzelne Linien steigen an, sie raunen, wispern, züngeln. Zwei Menschen streben aus der Unterwelt dem Licht des Tages zu. Sein Blick zurück zu ihr ist der Wendepunkt in doppeltem Sinn: De
Ereignisse | Schauspiel

Jedermann

Hugo von Hofmannsthal (1874 - 1929)

Neuinszenierung

Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes

„Nun wollen wir gehen, es dustert schon …“

Hugo von Hofmannsthal fasziniert mich seit Langem. Ich sehe in ihm den bewussten und unbewussten Meister des Zeitgeistes – und ich verwende Freuds Terminologie mit Bedacht –, der, auch wenn er seine Werke in der Vergangenheit ansiedelte, stets in Verbindung mit den sozialen, psychologischen und politischen Entwicklungen seiner Gegenwart stand.

Unter seinen Werken ist Jedermann zweifellos das universellste und populärste. Das Stück basiert auf mittelalterlichen Moralitäten desselben Titels und steht somit in einer langen Tradition. Es geht in diesen Bühnenstücken um das eine große Mysterium, dem wir uns alle eines Tages stellen müssen: den Tod. Wir Menschen sind unserem Wesen na
Ereignisse | Kinderprogramm

Wir spielen Oper!

Einführungsworkshop ausschließlich für Kinder

Kinder werden aktiv und bereiten sich auf den Opernbesuch vor. Sie schlüpfen in Rollen, setzen Szenen um, hören Musik und singen. Die spielerische Erfahrung im Workshop sowie der Austausch mit Künstler·innen der Oper für Kinder machen das Werk lebendig. Ein Betreuer·innenteam übernimmt für die Dauer des Workshops die Aufsicht, während die Eltern diese Stunde im Theaterrestaurant genießen können.

Sprache: Deutsch
ca. 60 Minuten
Alter: für Kinder ab 6 Jahren
Ereignisse | Kindertheater

Carl Orff: Die Kluge

Oper für Kinder ab 6 Jahren

Die Geschichte von dem König und der klugen Frau

Libretto vom Komponisten (1942) nach dem Märchen Die kluge Bauerntochter der Brüder Grimm, in einer Textbearbeitung von Armela Madreiter
Reduzierte Fassung von Wilfried Hiller und Paul Leonard Schäffer (2019)

„Oh hätt’ ich meiner Tochter nur geglaubt!“, klagt der Vater. Sie hat ihn vor dem Misstrauen des Königs gewarnt … Nachdem der Vater einen wertvollen Fund gemacht hat, beschuldigt ihn der König, einen Teil behalten zu haben. Nun sitzt er im Kerker. Der König hört das Wehklagen des Mannes und lässt dessen Tochter kommen. Drei Rätsel stellt er ihr, die sie mühelos löst. Beeindruckt von ihrer Klugheit nimmt er sie zur Frau. Als sie ein erneutes Fehlurteil des Königs offenlegt, wird sie verstoßen. Nur „das, woran ihr Herz am meisten h
Ereignisse | Kammerkonzert

Kammerkonzert Capuçon · Hagen · Levit

Renaud Capuçon, Violine
Julia Hagen, Violoncello
Igor Levit, Klavier

Johannes Brahms:
Trio für Violine, Violoncello und Klavier Nr. 1 H-Dur op. 8
Trio für Violine, Violoncello und Klavier Nr. 2 C-Dur op. 87
Trio für Violine, Violoncello und Klavier Nr. 3 c-Moll op. 101
Ereignisse | Schauspiel

Sternstunden der Menschheit

Nach Stefan Zweig (1881 - 1942)
In einer Fassung von Thom Luz

Neuinszenierung

„Aber kein Atem war zu hören, als die Musik begann, und immer lautloser wurde das Lauschen.“

Die Sternstunden der Menschheit waren ein Lebensprojekt von Stefan Zweig: 1927 als Sammelband bereits veröffentlichter Texte mit fünf historischen Miniaturen erstmals erschienen und prompt ein Bestseller, fügte er im Laufe der folgenden Jahrzehnte in Neuauflagen und Übersetzungen weitere neun hinzu. Die „Sternstunde“, in der in einem einzigen kurzen Augenblick der Lauf der Welt entscheidend verändert wird, scheint für Zweig ein eigenes Textgenre geworden zu sein, für das er gezielt schrieb, auch wenn sich manche – wie die über Magellan – dann doch zu einem ganzen Roman auswuchs.

Begonnen in den Goldenen Zwanzigern, die Zweig am Salzburger Kapuzinerberg verlebte, geht das B
Ereignisse | Konzert

Wiener Philharmoniker · Blomstedt

Christina Landshamer, Sopran I
Elsa Benoit, Sopran II
Tilman Lichdi, Tenor
Wiener Singverein
Johannes Prinz, Choreinstudierung
Wiener Philharmoniker

Johannes Brahms: Schicksalslied für gemischten Chor und Orchester op. 54
Felix Mendelssohn: Lobgesang op. 52 — Eine Sinfonie-Kantate nach Worten der Heiligen Schrift
Ereignisse | Konzertante Aufführung

Capriccio

Richard Strauss (1864 - 1949)

Ein Konversationsstück für Musik in einem Aufzug (1940—1941, uraufgeführt 1942)
Libretto von Clemens Krauss und Richard Strauss
Konzertante Aufführung

Richard Strauss’ letztes Bühnenwerk Capriccio, das auf eine Idee von Stefan Zweig zurückgeht, kreist um ein Problem so alt wie die Gattung Oper selbst: das Verhältnis von Wort und Ton. Die Handlung verquickt eine ästhetische Debatte mit der Rivalität des Dichters Olivier und des Musikers Flamand, die im Paris des Jahres 1775 um die Gräfin Madeleine werben. Strauss betrachtete das höchst un­gewöhnliche Werk als sein „Testament“. Als Clemens Krauss, der Mitautor des Librettos, ihn auf eine Fortsetzung ihrer Zusammenarbeit ansprach, verwies Strauss ihn auf den berühmten, von der weh­mütig schönen „Mondscheinmusik“ eingeleiteten Schlussmon
Ereignisse | Lesung

Hallo, hier spricht Nawalny

Briefe eines freien Menschen

Alexej Nawalnys Briefe aus dem Gefängnis und seine Reden bei Gerichtsverhandlungen sind zu einem speziellen literarischen Genre geworden, in dem einer der berühmtesten politischen Gefangenen als nüchterner Analytiker, als leidenschaftlicher Prophet, strenger und ironischer Ankläger und liebender Ehemann auftritt. Er seziert die russische Regierung, beschreibt die Bedingungen in russischen Gefängnissen, unternimmt Ausflüge in die russische Geschichte oder teilt persönliche Erfahrungen. Sein briefliches Vermächtnis erzählt die Geschichte des russischen Widerstands und wie man unter unmenschlichen Bedingungen Menschlichkeit bewahrt.

Katja Kolm, Konzeption
Mit Michael Maertens
Ereignisse | Liederabend

Liederabend Gerhaher · Huber

Christian Gerhaher, Bariton
Gerold Huber, Klavier

Robert Schumann:
Sechs Gesänge op. 107
Zwölf Gedichte von Justinus Kerner op. 35
Drei Gedichte aus den Waldliedern op. 119
Sechs Gesänge op. 89
Drei Gedichte op. 30
Lieder und Gesänge IV op. 96
Ereignisse | Oper

La clemenza di Tito

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)

Opera seria in zwei Akten KV 621 (1791)
Libretto von Caterino Tommaso Mazzolà
nach dem Dramma per musica von Pietro Metastasio

„Nehmt mir die Herrschaft oder gebt mir ein anderes Herz!“

Vitellia hat sich vergeblich Hoffnungen gemacht, durch eine Vermählung mit Kaiser Tito, dessen Vater einst dem ihren die Herrschaft geraubt hat, auf den römischen Thron zurückzukehren. Nun sinnt sie auf Rache und drängt Sesto, ein Komplott gegen Tito anzuführen. Sesto ist in Vitellia verliebt und hin- und hergerissen zwischen den Gefühlen für sie und der Freundschaft zu Tito. Innerlich aufgewühlt, ist Sesto schließlich bereit, der Liebe den Vorzug zu geben und die Freundschaft zu verraten. Tito überlebt jedoch den Anschlag. Der Senat verhängt über Sesto ein Todesurteil, das noch der Bestätigung dur
Ereignisse | Konzert

Verklärte Nacht - Camerata Salzburg · Guzzo

Camerata Salzburg
Giovanni Guzzo, Violine / Musikalische Leitung

Richard Wagner: Siegfried-Idyll E-Dur WWV 103
Franz Schreker: Kammersymphonie
Arnold Schönberg: Verklärte Nacht op. 4, Fassung für Streichorchester
Ereignisse | Schauspiel

Sternstunden der Menschheit

Nach Stefan Zweig (1881 - 1942)
In einer Fassung von Thom Luz

Neuinszenierung

„Aber kein Atem war zu hören, als die Musik begann, und immer lautloser wurde das Lauschen.“

Die Sternstunden der Menschheit waren ein Lebensprojekt von Stefan Zweig: 1927 als Sammelband bereits veröffentlichter Texte mit fünf historischen Miniaturen erstmals erschienen und prompt ein Bestseller, fügte er im Laufe der folgenden Jahrzehnte in Neuauflagen und Übersetzungen weitere neun hinzu. Die „Sternstunde“, in der in einem einzigen kurzen Augenblick der Lauf der Welt entscheidend verändert wird, scheint für Zweig ein eigenes Textgenre geworden zu sein, für das er gezielt schrieb, auch wenn sich manche – wie die über Magellan – dann doch zu einem ganzen Roman auswuchs.

Begonnen in den Goldenen Zwanzigern, die Zweig am Salzburger Kapuzinerberg verlebte, geht das B
Ereignisse | Kammerkonzert

Entrückung - Kammerkonzert Nigl · Hinterhäuser · Prohaska · Minguet Quartett

Zeit mit SCHÖNBERG

Georg Nigl, Bariton
Markus Hinterhäuser, Klavier
Anna Prohaska, Sopran
Minguet Quartett

Alban Berg:
Was ist atonal?
Interview im Wiener Rundfunk, 23. April 1930

Arnold Schönberg:
Fünfzehn Gedichte aus Das Buch der hängenden Gärten
von Stefan George für eine Singstimme und Klavier op. 15

Arnold Schönberg:
Streichquartett Nr. 2 fis-Moll für zwei Violinen, Viola, Violoncello und eine Sopranstimme op. 10
Mäßig (moderato)
Sehr rasch
Litanei (Stefan George). Langsam
Entrückung (Stefan George). Sehr langsam
Ereignisse | Kindertheater

Theo Fransz: Liebe Grüße … oder Wohin das Leben fällt

Schauspiel für Kinder ab 6 Jahren

Aus dem Niederländischen von Andrea Kluitmann
Neuproduktion

„Du kommst mir so vertraut vor, irgendwie? Verrückt, was?“ Mo lebt mit seiner Mutter Fabienne und seiner Oma Mathilde in einer Wohnung. Als beim Aufräumen alte Ansichtskarten auftauchen, die Mos Opa aus aller Welt an Mathilde verschickt hat, begibt sich Mo auf eine Zeitreise: Und plötzlich trifft er — in derselben Wohnung — seine zehnjährige Mutter und Mathilde als junge Frau. Mos Opa ist abwesend. Wie wird sich die Familie in der Vergangenheit neu kennenlernen? Welche Geheimnisse lassen sich lüften? Liebe Grüße … oder Wohin das Leben fällt ist ein kluges und berührendes Stück über Fürsorge, Liebe und den Umgang mit dem, was fehlt.

Carla María Schmutter, Regie und Musik
Lucia Flaig, Ausstattung
Victor Schlotha
Ereignisse | Oper

Der Idiot

Mieczysław Weinberg (1919 - 1996)

Oper in vier Akten op. 144 (1986/87, uraufgeführt 2013)
Libretto von Alexander Medwedew nach dem Roman von Fjodor Dostojewski

„Die Welt wird durch Schönheit gerettet werden.“

Welches Geheimnis trägt dieser Mensch in sich? Welches verborgene Wissen um die Welt gibt ihm Zutritt zur Wahrheit derer, denen er begegnet? Was jeder von uns an Heimlichkeit hütet, was keiner von uns nach außen dringen lassen will – dieser Mensch, dieser Fürst, der „Idiot“, findet es heraus. Seine Aura ist ebenso anziehend wie beängstigend. Man sucht seinen Blick und fürchtet seine Anwesenheit. Man erholt sich nie davon, ihm begegnet zu sein. Der „Idiot“ besitzt eine destabilisierende Kraft, die die Gesellschaft in ihrer Brutalität und Vulgarität, in ihrer Kompromissbereitschaft und mit ihren dunklen Trieben
Ereignisse | Schauspiel

Sternstunden der Menschheit

Nach Stefan Zweig (1881 - 1942)
In einer Fassung von Thom Luz

Neuinszenierung

„Aber kein Atem war zu hören, als die Musik begann, und immer lautloser wurde das Lauschen.“

Die Sternstunden der Menschheit waren ein Lebensprojekt von Stefan Zweig: 1927 als Sammelband bereits veröffentlichter Texte mit fünf historischen Miniaturen erstmals erschienen und prompt ein Bestseller, fügte er im Laufe der folgenden Jahrzehnte in Neuauflagen und Übersetzungen weitere neun hinzu. Die „Sternstunde“, in der in einem einzigen kurzen Augenblick der Lauf der Welt entscheidend verändert wird, scheint für Zweig ein eigenes Textgenre geworden zu sein, für das er gezielt schrieb, auch wenn sich manche – wie die über Magellan – dann doch zu einem ganzen Roman auswuchs.

Begonnen in den Goldenen Zwanzigern, die Zweig am Salzburger Kapuzinerberg verlebte, geht das B
Ausstellungen | Ausstellung

Come & See! Die Film- und Videosammlung der Generali Foundation

Die Generali Foundation hat seit ihrer Grün­dung eine der bedeutendsten Sammlungen zur Medienkunst ab den 1960er-Jahren auf­gebaut, die viele wichtige österreichische und internationale Positionen umfasst. Schwerpunkte sind medienreflexive Film- und Videokunst, politischer Film sowie femi­nistische und performative Videoarbeiten. Die Mediathek im Generali Foundation Stu­dienzentrum macht einen großen Teil dieser Filme und Videos allen interessierten Besu­cher:innen jederzeit vor Ort zugänglich. Da­mit unterstreicht das Museum die Bedeutung des freien Zugangs zu künstlerischen Film- und Videoarchiven als Teil des kulturellen Gedächtnisses der jüngeren Zeit. Die Ausstellung Come & See! gibt anhand ausgewählter Themen einen vertieften und kommentierten Einblick in die Bandbreite dieser Film-
Ausstellungen | Ausstellung

Ilit Azoulay. QUEENDOM. Navigating Future Codes

Ilit Azoulay (1972 Jaffa, IL – Berlin, DE) ist eine israelische Künstlerin mit marokkanischen Wurzeln. In ihrer interdisziplinären Kunstpraxis bricht sie mit der traditionellen einlinsigen Perspektive der Fotokamera und setzt Bilder auf der Grundlage umfangreicher Forschungsdaten neu zusammen. Sie stellt Fragen zu den Mechanismen von Geschichtsschreibung, kultureller Aneignung und Praktiken der Empathie.

Ilit Azoulay überwindet Beschränkungen nationaler und männlicher Repräsentationen und öffnet Wege in einen vernetzten Nahen Osten, wo Identitäten fließend sind und Komplexität geschätzt wird. Das Queendom (engl. Königinnenreich), das von der Kunst regiert wird, scheint aus einem totalen Systemabsturz hervorgegangen zu sein. Es ist ein tief verwurzeltes Reich aus der Zukunft, in dem Gesc
Ausstellungen | Ausstellung

Räume öffnen! Die Sammlungen

Das Jubiläum 20 Jahre auf dem Mönchsberg bietet den Anlass, einen Fokus auf die verstärkte Sichtbarkeit der Sammlungen am Museum der Moderne Salzburg zu legen. Zwei Ebenen auf dem Mönchsberg werden fast das ganze Jahr über mit vier Sammlungsausstellungen bespielt, wobei es sich genau genommen um zwei Präsentationen handelt, die zur Mitte ihrer Laufzeit zu neuen Präsentationen mit neuen Schwerpunktsetzungen umgebaut werden. Die vier Teile offenbaren ihre inhaltlichen Konzeptionen in den Titeln.

Die Ausstellungen zum Jubiläumsjahr werden vom Museum der Moderne Salzburg in Kooperation mit der Generali Foundation präsentiert.

Die Ausstellung Räume öffnen! trägt einer Entwicklung Rechnung, die dem Raum bzw. dem Raumbegriff einen besonderen Stellenwert als Analyseinstrument einräumt (spati
Ausstellungen | Ausstellung

Spielen heißt verändern! Die Sammlungen

Das Spiel ist eine besondere Form der Welterfahrung. Es ist eine Metapher für das gesellschaftliche Zusammenleben, aber auch ein Motor für kulturellen Wandel. Im lustvollen Spiel entdecken wir uns selbst, unsere individuellen Eigenschaften und Fähigkeiten. Andererseits schlägt das freie Spiel oft in bitteren Ernst um. Im spielerischen Wettkampf erleben wir das soziale Mit- und Gegeneinander. Wir lernen, wie Regeln und Systeme funktionieren und was es heißt, sie zu brechen und zu durchkreuzen.

Die Ausstellung Spielen heißt verändern! widmet sich dem Spieltrieb in der Kunst. Von Natur, Körper und Sport bis hin zu Kommunikation und Medienbildern: Dies sind nur einige der Bereiche, die Künstler:innen spielerisch erkunden und durch Formen der Improvisation und Interaktion verwandeln. Sie zei
Ausstellungen | Ausstellung

GENERATOR #1: States of Matter

Maria Rodski mit Lee „Scratch“ Perry / Volker Schaner

„I’m a miracle man, things happen which I don’t plan. […] Instant input, instant output.“ So beschrieb der jamaikanische Musiker Lee „Scratch“ Perry seine Arbeitsweise, die von unmittelbarem, spontanen Zusammenspiel von Aktion und Reaktion gekennzeichnet war. Perry war Wegbereiter von Dub, Reggae und Ska und gilt als Erfinder des Remix und des Mash-Ups. Nicht zuletzt trug er wesentlich dazu bei, das Selbstverständnis der jamaikanischen Identität zu formen.

Ständige Verwandlung und Transformation kennzeichnete auch die langjährige Zusammenarbeit von Perry mit der Künstlerin Maria Rodski. Dabei entstanden Objekte in einem Mix aus verschiedenen Medien und Methoden, etwa totemhafte Wandarbeiten aus alten CDs und Kunstpostkarten, gekri
Sehenswürdigkeiten | Museum

Dommuseum

Unser Dommuseum ist zusammen mit dem Museum St. Peter, der Residenzgalerie, den Prunkräumen der Residenz sowie der Barockabteilung des Salzburg Museums ein Teil des DomQuartiers.

Das Dommuseum befindet sich in den südlichen Emporenräumen des Doms sowie im südlichen Dombogen. Seine Bestände umfassen vor allem Kunst des 8.–18. Jahrhunderts aus der Erzdiözese und den angrenzenden Gebieten. Es wurde 1974 gegründet. Seit 2014 ist es Teil des DomQuartiers.

Sie benötigen nur ein Ticket um das DomQuartier zu dessen Öffnungszeiten zu besuchen.
Im Ticketpreis enthalten sind Audioguides für Erwachsene und Kinder in acht Sprachen.
Sehenswürdigkeiten | Führung

Führungen durch den Dom

Um unseren Gästen aus aller Welt Wissenswertes über das Gotteshaus zu vermitteln, bieten wir Führungen für Gruppen in Deutsch, Englisch und Italienisch an. Der Dom als großartiges Religionsbuch des Glaubens, seine Geschichte und seine Kunstwerke sollen dabei näher vorgestellt werden.

Domführung in deutscher Sprache:
€ 70,- pro Gruppe, max. 25 Personen, Dauer ca. 1 bis 1 1/2 Stunden

Domführung in englischer oder italienischer Sprache:
€ 80,- pro Gruppe, max. 25 Personen, Dauer ca. 1 bis 1 1/2 Stunden

Spezialführung für Schulklassen, Kinder- und Jugendgruppen
€ 2,- pro Kind

Wir bemühen uns Ihren Wunschtermin zu berücksichtigen, bitten Sie aber um Ihr Verständnis, dass während Gottesdiensten, Konzerten oder ähnlichen Veranstaltungen keine Führungen stattfinden können.

Benutz
Ausstellungen | Kinderprogramm

Kinder & Familien

Das Museum der Moderne Salzburg bietet für Kinder und Familien ein vielfältiges Programm an: wöchentliche Ateliers, Familiensonntage, Ferienateliers und Kindergeburtstage. Neben den Ausstellungsräumen stehen für das gestalterische Arbeiten mit Kindern die Ateliers auf dem Mönchsberg und im Rupertinum zur Verfügung.

Mönchsberg
Im großzügigen Atelier im Amalie-Redlich-Turm machen wir disziplinübergreifende (Medien-) Workshops. Auch bei den monatlichen Familiensonntagen werden nach einem Ausstellungsbesuch die Allerjüngsten ab fünf Jahren im Atelier künstlerisch aktiv. Ferienzeit bedeutet Workshop-Zeit bei uns im Museum, wo spannende Kurse für Kinder angeboten werden. Gemeinsam mit Künstler_innen und Kunstvermittler_innen tasten sich die Kinder an unterschiedliche Techniken und Inhalte de
Sehenswürdigkeiten | Online-Shop

Webshop Dommuseum

In unserem Webshop finden Sie Publikationen rund um den Salzburger Dom.
Ausstellungen | Ausstellung

Bibliotheca Mozartiana

Originale Handschriften, alte Drucke und moderne Notenausgaben, Mozart-Literatur in allen Sprachen der Welt: Die Bibliotheca Mozartiana ist die weltweit größte Spezialbibliothek zu Leben und Werk Wolfgang Amadeus Mozarts. Sie umfasst etwa 35.000 Literaturtitel (Bücher, Aufsätze) und mehr als 6.000 Musikalien.

Der seit 1841 gewachsene historische Bestand umfasst darüber hinaus ein breites Spektrum der europäischen Musik- und Kulturgeschichte vom 18. bis zum 21. Jahrhundert.

Die Bibliothek steht allen Interessierten offen. Die Bücher und Musikalien können im Lesesaal benutzt werden (keine Ausleihe).

Kontakt:
Tel:+43 (0) 662 889 40-13/-14
bibliothek@mozarteum.at

Mon - Frei 9 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr
An Feiertagen sowie vom 24.12. - 6.1. geschlossen
Ausstellungen | Online

Bibliotheca Mozartiana - Onlne-Katalog

Der Online-Katalog (OPAC) verzeichnet die gedruckten Bücher, Aufsätze und Musikalien. Er enthält auch die vollständige Mozart-Bibliographie. Bereits digitalisierte Werke können über einen Link direkt aufgerufen werden.

Der Online-Katalog weist folgende Bestände nach:
– moderne und historische Bücher und Zeitschriften
– die Mozart-Bibliographie (Bücher und Aufsätze über Mozart)
– die Sammlung historischer Libretti (18. und 19. Jahrhundert) zu Werken Mozarts und anderer Komponisten
– historische und moderne Ausgaben von Werken Mozarts (nahezu vollständig); die Werke anderer Komponisten sind bislang nur zu einem kleinen Teil enthalten.

Nicht im Online-Katalog verzeichnete Werke können über interne Kataloge ermittelt werden, wobei das Bibliothekspersonal gerne behilflich ist.
Histor
Ausstellungen | Online

Digitale Mozart-Edition

Die Digitale Mozart-Edition (DME) zielt darauf ab, das gesamte Schaffen Wolfgang Amadé Mozarts (1756–1791) in digitaler Form aufzubereiten und weltweit für jedermann über das Internet für wissenschaftliche, private und pädagogische Zwecke kostenfrei zur Verfügung zu stellen.

Ausstellungen | Online

Mozart Museen digital

Herzlichen willkommen in unseren Mozart-Museen! Ab sofort können Sie auch von zu Hause unsere Museen – Mozarts Geburtshaus und das Mozart-Wohnhaus – virtuell erkunden. Erfahren Sie mehr über Wolfgang Amadé Mozart, das berühmte Geburtshaus in der Getreidegasse in Salzburg und das Wohnhaus der Familie Mozart mit der Sonderausstellung „Leopold Mozart. Musiker – Manager – Mensch“ zum 300ten Geburtstag von Wolfgang Amadés Vater.

Digitale Tour Geburtshaus:
www.mozarteum.at/museums/mozarts-geburtshaus/#virtual-tour-geburtshaus-section

Digitale TourMozart-Wohnhaus:
www.mozarteum.at/museums/mozart-wohnhaus/#virtual-tour-section

Ausstellungen | Ausstellung

Mozart Ton- und Filmsammlung

im Mozart-Wohnhaus

Die Mozart Ton- und Filmsammlung ist für jedermann kostenlos zugänglich (keine Ausleihe außer Haus) und richtet sich an Forscher und Studenten, Mozart-Liebhaber, aber auch an Schulklassen, Sänger und Instrumentalisten, Dirigenten und Regisseure. Gruppen können nach Voranmeldung auch unsere Großbildleinwand nutzen.

Die 1991 im Mozart-Wohnhaus eröffnete Mozart Ton- und Filmsammlung ist das größte Spezialarchiv für Ton- und Bildaufnahmen zum Leben und Werk Mozarts. Vor Ort können 30.000 Audiotitel (der älteste stammt von 1889) sowie 3.500 Videoproduktionen abgespielt werden. Manche musikalische Werke sind in mehr als 100 verschiedenen Interpretationen abrufbar. Weitere 16.000 Mozart-Aufnahmen sind in der Online-Datenbank nachgewiesen. Die Sammlung beinhaltet Werkinterpretationen, Probenmit
Ausstellungen | Museum

Mozart-Wohnhaus

Das zum Großteil im zweiten Weltkrieg zerstörte Gebäude wurde originalgetreu wieder aufgebaut und als zweites Mozart-Museum im Jahr 1996 neu eröffnet. Die Biografien der Familienmitglieder und die authentischen Eindrücke des Familienalltags erfüllen das Haus bis heute mit ihrem Geist und lassen den Besucher Mozart neu erleben. Im historischen Tanzmeistersaal sind unter anderem einige von Mozarts Originalinstrumenten sowie das berühmte Familienporträt ausgestellt.

Leopold Mozart gehörte zu den vielseitigsten Persönlichkeiten seiner Zeit: Komponist, Hofmusiker und Geiger, Vizekapellmeister, Pädagoge, Förderer seiner begabten Kinder, Schriftsteller und Gelehrter, exzellenter Briefschreiber, liebevoller Ehemann und sorgender, bisweilen belehrender Familienvater, geselliger Gastgeber, Networ
Ausstellungen | Museum

Mozarts Geburtshaus

Das Haus, in dem Wolfgang Amadé Mozart am 27. Jänner 1756 geboren wurde, zählt heute zu den meistbesuchten Museen der Welt. Nirgendwo sonst werden der Mensch Wolfgang Amadé Mozart und seine Musik so lebendig spürbar wie in seinem Geburtshaus.

In Mozarts Geburtshaus wird der Besucher durch originale Mozart-Räume geleitet, in denen sich unter anderem historische Instrumente, Mozarts Violine und die Mehrzahl der zu seinen Lebzeiten entstandenen Porträts befindet. Anlässlich des Mozart-Jahres hat die Internationale Stiftung Mozarteum den Bühnenbildner, Regisseur, Lichtdesigner und bildenden Künstler Robert Wilson beauftragt, die Räume, in denen die Familie Mozart bis 1773 lebte, zu gestalten. Originale Objekte werden durch moderne Installationen und Licht in spannungsvolle Beziehung zueinan
Ausstellungen | Jugendprogramm

ARTeens

Kunst anschauen und was weiter? Wir laden Jugendliche unterschiedlichen Alters ins Museum ein, um sich mit der Kunst genauer auseinanderzusetzen. Je nach Thematik ist ein anderer Fokus in den Workshops: gestalten, schreiben, experimentieren in verschiedenen Medien und noch viel mehr.

Buchungsanfragen & Kontakt
Museum der Moderne Salzburg Kunstvermittlung
Mo–Fr 9–17 Uhr
T +43 662 842220-351
kunstvermittlung(at)mdmsalzburg.at
Ausstellungen | Online

Kunstvermittlung goes digital

Wir wollen mit euch experimentieren, basteln und euch über unsere Ausstellungen informieren.
Schaut gerne regelmäßig auf unserer Website, Facebook, Instagram und YouTube vorbei!

Schickt gerne Fotos von euren selbstgemachten Bildern, Zeichnungen und Bastelarbeiten an kunstvermittlung@mdmsalzburg.at, damit wir sie teilen können und anderen Kindern zur Inspiration dienen! Wir freuen uns auf eure Einsendungen.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Gestalten!
Literatur | Online

Neben Live-Lesen gibt es nun auch das neue Format: Literatur für den Fall

Alle Veranstaltungen bis Sommer mussten abgesagt werden – dafür wurden digitale Formate erarbeitet. Neben täglichen Facebook-Lesungen gibt es nun auch den Literatur-Blog von prolit und Literaturforum Leselampe.
Marktplatz | Online-Shop

Online-Shop der Cafe-Konditorei Fürst

Mozartkugeln
Erlesene Rohstoffe sind die Grundlage für den feinen Geschmack dieser Schokoladespezialität aus Marzipan mit Pistazien, Haselnuss-Nougat und dunkler Kuvertüre. Für die Herstellung werden ausschließlich natürliche Zutaten bester Qualität verwendet.

Hausspezialitäten
Neben der berühmten "Original Salzburger Mozartkugel“ wurden im Lauf der Zeit neue Hausspezialitäten kreiert. In liebevoller Handarbeit werden eine große Auswahl an Pralinen und Trüffelspezialitäten erzeugt.

Unsere Qualitätsgarantie
Unsere Mozartkugeln werden nach traditionellen Rezepten aus erlesenen und natürlichen Zutaten hergestellt. Sie werden laufend frisch in unserem Hause von Hand gefertigt. Da wir auf Konservierungsmittel verzichten und unsere Schokoladespezialitäten sehr wärmeempfindlich sind, ist
Ereignisse | Festival

Salzkammergut Festwochen Gmunden

  • Sommerfestival - Kultur am Traunsee
Konzerte | Konzert

Lassus Chor München

  • Programm geistlicher und weltlicher Vokalmusik, insbesondere der venezianischen Mehrchörigkeit und Werke für Chor und Instrumente
Marktplatz | Regionalprodukte

Original Salzburger Mozartkugeln

  • Webshop
  • Der Salzburger Konditor PAUL FÜRST kreierte im Jahr 1890 die heute weltbekannte Salzburger Mozartkugel!
Ausstellungen | Galerie

Das Edlinger
Kunstgalerie

  • Das Hotel Edlinger benannt nach dem Salzburger Künstler Günter Edlinger, ist ein einzigartiges Hotel im Herzen von Salzburg mit regelmäßigen Ausstellungen.
Konzerte | Konzert

BachWerkVokal Salzburg

  • Das Barockorchester in der Mozartstadt.
Brauchtum | Fest

Salzburger Dult

  • Die Salzburger Dult ist ein Volksfest für Groß und Klein bei freiem Eintritt. Eröffnung jeweils Pfingstsonntag.
Aufführungen | Theater

Kleines Theater Salzburg

  • Das Kleine Theater ist eine Kleinkunstbühne in der Stadt Salzburg.
Ereignisse | Konzert

Salzburger Kulturvereinigung

  • Salzburgs führender Konzertveranstalter
Bildung | Gedenkstätte

Georg Trakl Gedenkstätte Salzburg

  • Forschungs- und Gedenkstätte
  • neu gestaltete audio-visuelle Schau
Ausstellungen | Galerie

Fotohof Salzburg

  • Neben etwa 7 Ausstellungen jährlich in der Galerie sind ständig mehrere Wanderausstellungen in Europa und USA auf Tour.
Konzerte | Konzert

Camerata Salzburg

  • Ehrendirigent Sir Roger Norrington
Literatur | Lesung

Literaturfest Salzburg

  • Jährlich, an fünf Tagen im Mai, überall in der Stadt: Lesungen und Gespräche, Romane und Gedichte, das Glück der schönen Sätze und die Spannung großer Geschichten.
Aufführungen | Puppentheater

Salzburger Marionettentheater

  • ein „großes” Theater mit „kleinen” Darstellern und einem umfangreichen und vielseitigen Repertoire
Aufführungen | Theater

Schauspielhaus Salzburg

  • Das Schauspielhaus Salzburg ist das größte freie Theater Österreichs.
Bildung | Studium

Universität Mozarteum Salzburg

  • Universität Mozarteum Salzburg - wo aus Begabung Exzellenz wird.
Familie+Kinder | Theater

die theaterachse Salzburg

  • 100 Vorstellungen an über 40 verschiedenen Spielorten
Ausstellungen | Museum

Haus der Natur Salzburg

  • Museum für Natur und Technik
Brauchtum | Fest

Krampus- und Perchtenlauf Salzburg

  • Mit Holzmasken, Fellkostümen und Glocken vertreiben die wilden Gesellen den Winter. Jahrhundertaltes Brauchtum wird erlebbar.
Brauchtum | Markt

Salzburger Christkindlmarkt

  • Der historische Salzburger Christkindlmarkt ist einer der schönsten und ältesten Adventmärkte der Welt.
Ausstellungen | Galerie

Galerie Haas & Gschwandtner

  • Galerie HAAS & GSCHWANDTNER in Salzburg
Konzerte | Konzert

Philharmonie Salzburg

  • mitreißend – vielseitig – berührend
Familie+Kinder | Kinderkonzert

Kinderfestspiele Salzburg

  • Das Festival soll Kindern einen möglichst frühen, altersgerechten Zugang zur klassischen Musik zu ermöglichen.
Literatur | Lesung

Rauriser Literaturtage

  • hochkarätige Lesungen, Verleihung Rauriser Literaturpreis und Rauriser Förderungspreis
  • jährlich im April bei freiem Eintritt
Ausstellungen / Museum Museum der Moderne Salzburg Salzburg, Mönchsberg 32
Literatur / Kulturveranstaltung Literaturhaus Salzburg Salzburg, Strubergasse 23
Konzerte / Konzert Internationale Stiftung Mozarteum Salzburg Salzburg, Schwarzstraße 26
Sehenswürdigkeiten / Kirche Dom zu Salzburg Salzburg, Domplatz
Ausflüge / Reisen Salzburg Salzburg, Auerspergstraße 6
Ereignisse / Festspiele Salzburger Festspiele 19.7. bis 31.8.2024
Familie+Kinder / Kinderprogramm Junges Literaturhaus Salzburg Salzburg, Strubergasse 23
Sehenswürdigkeiten / Schloss Residenz zu Salzburg Salzburg, Residenzplatz 1
Ereignisse / Festspiele Salzburger Pfingstfestspiele 17. bis 20.5.2024
Familie+Kinder / Schloss Festung Hohensalzburg Salzburg, Mönchsberg 34
Ausflüge / Reisen Wolfgangsee St. Wolfgang, Au 140
Ausstellungen / Ausstellung Mozart-Museen Salzburg Salzburg, Schwarzstraße 26
Ausstellungen / Museum Marmorschlössl Bad Ischl Bad Ischl, Jainzen 1
Ausflüge / Reisen Zell am See Kaprum Zell am See, Brucker Bundesstr. 1a
Ausflüge / Schloss Schloss Mirabell & Mirabellgarten Salzburg, Mirabellplatz
Sehenswürdigkeiten / Gebäude Mozarts Geburtshaus Salzburg Salzburg, Getreidegasse 9
Familie+Kinder / Schloss Erlebnisburg Hohenwerfen Werfen, Burgstraße 2
Sehenswürdigkeiten / Gebäude Mozarts Wohnhaus Salzburg Salzburg, Makartplatz 8
Aufführungen / Theater Salzburger Landestheater Salzburg, Schwarzstraße 22
Ereignisse / Festspiele Mozartwoche Salzburg Salzburg, Schwarzstraße 26
Sehenswürdigkeiten / Denkmal Mozartplatz & Mozart Denkmal Salzburg Salzburg, Mozartplatz
Ereignisse / Festival Salzkammergut Festwochen Gmunden Gmunden, Theatergasse 10
Konzerte / Konzert Lassus Chor München
Marktplatz / Regionalprodukte Original Salzburger Mozartkugeln Webshop
Ausstellungen / Galerie Das Edlinger
Kunstgalerie
Salzburg, Maxglaner Hauptstr. 68
Konzerte / Konzert BachWerkVokal Salzburg Salzburg, Fürstenallee 14
Brauchtum / Fest Salzburger Dult Salzburg, Am Messezentrum 1
Aufführungen / Theater Kleines Theater Salzburg Salzburg, Schallmooser Hauptstr. 50
Ereignisse / Konzert Salzburger Kulturvereinigung Salzburg, Waagplatz 1a
Bildung / Gedenkstätte Georg Trakl Gedenkstätte Salzburg Salzburg, Waagplatz 1a
Ausstellungen / Galerie Fotohof Salzburg Salzburg, Inge-Morath-Platz 1-3
Konzerte / Konzert Camerata Salzburg Salzburg, Bergstrasse 12
Literatur / Lesung Literaturfest Salzburg Salzburg, Hubert-Sattler-Gasse 1
Aufführungen / Puppentheater Salzburger Marionettentheater Salzburg, Schwarzstraße 24
Aufführungen / Theater Schauspielhaus Salzburg Salzburg, Erzabt-Klotz-Str. 22
Bildung / Studium Universität Mozarteum Salzburg Salzburg, Mirabellplatz 1
Familie+Kinder / Theater die theaterachse Salzburg Schwarzach, Forststraße 3
Ausstellungen / Museum Haus der Natur Salzburg Salzburg, Museumsplatz 5
Brauchtum / Fest Krampus- und Perchtenlauf Salzburg Salzburg, Auerspergstraße 6
Brauchtum / Markt Salzburger Christkindlmarkt Salzburg , Altstadt
Ausstellungen / Galerie Galerie Haas & Gschwandtner Salzburg, Neutorstraße 19
Konzerte / Konzert Philharmonie Salzburg Salzburg, Moosstraße 86
Familie+Kinder / Kinderkonzert Kinderfestspiele Salzburg Salzburg, Moosstraße 86
Literatur / Lesung Rauriser Literaturtage Rauris, Kirchweg 3
Bildung / Tagung Figurationen des Übergangs, Wissenschaft und Kunst, Universität Salzburg
Do 25.4.2024, 16:00 Uhr
Konzerte / Konzert Akkordeon-Viel-Harmonie Salzburg
So 28.4.2024, 17:00 Uhr
Forum.Regionum / Gespräch Interuniversitäre Einrichtung Wissenschaft und Kunst, Programmbereich FIGURATIONEN DES ÜBERGANGS
Do 23.5.2024, 17:00 Uhr
Aufführungen / Film OFFSCREEN - offenes Filmforum Salzburg
Fr 31.5.2024, 20:00 Uhr
Konzerte / Konzert Jazzit Musik Club Salzburg
Mo 3.6.2024, 20:00 Uhr
Bildung / Tagung Interuniversitäre Einrichtung Wissenschaft und Kunst, Programmbereich FIGURATIONEN DES ÜBERGANGS
Do 6.6.2024, 9:30 Uhr
Ereignisse / Messe Messezentrum Salzburg
Sa 29.6.2024, 9:00 Uhr
Ausstellungen / Museum Dommuseum zu Salzburg Salzburg, Domplatz 1a (Domvorhalle)
Konzerte / Konzert Salzburger Konzertgesellschaft Salzburg, Bucklreuthstraße 3A
Konzerte / Konzert Universitätsorchester Salzburg Salzburg, Rupertgasse 7
Literatur / Vortrag Ecowin Verlag Salzburg, Lessingstraße 6
Konzerte / Konzert Salzburger Festungskonzerte Salzburg, Mönchsberg 34
Literatur / Lesung Salzburger Literaturforum Leselampe Salzburg, Strubergasse 23
Konzerte / Konzert Classic Rocks Salzburg, Otilostraße, 32
Aufführungen / Theater Toihaus Thater Salzburg, Franz-Josef-Straße 4

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.