zur Startseite
Ausstellungen / Museum Museum der Moderne Salzburg Salzburg, Mönchsberg 32
Sehenswürdigkeiten / Kirche Dom zu Salzburg Salzburg, Domplatz
Bildung | Vortrag

Freiheit. In Erinnerung an die Salzburger Bücherverbrennung

Literaturhaus Salzburg

Diskussion & Glockenspiel, Musik, Vortrag In Erinnerung an die Bücherverbrennung der Nationalsozialisten vom 30. April 1938 auf dem Residenzplatz findet alljährlich eine besondere Veranstaltung statt – organisiert von der Initiative Freies Wort (T. Friedmann, A. Lichtblau, K. Müller) in Kooperation mit Salzburg Museum, Literaturhaus u.a. Partnerinstitutionen sowie mit Unterstützung der Kulturabteilungen von Stadt und Land Salzburg und des Kulturministeriums in Wien. Nach Themen wie Zivilcourage, Wahrheit, Widerstand etc. geht es 2024 um Freiheit. Die Abendveranstaltung eröffnen die Schauspielerin und Sängerin Anne Bennent und der blinde Akkordeonspieler und Komponist Otto Lechner mit Texten und Musik zum Thema. Anschließend diskutieren am Podium – moderiert vom Germanisten, Leiter des Literaturarchivs Salzburg und Co-Leiter der Rauriser Literaturtage Manfred Mittermayer – drei engagierte Frauen: Radka Denemarková ist tschechische Autorin, Übersetzerin und Journalistin in Prag. In ihrem preisgekrönten Werk setzt sie sich u.a. mit patriarchalen Strukturen auseinander. 2022 erschien ihr kritischer China-Roman „Stunden aus Blei“, in dem es um Demokratie und Widerstand geht. Wegen ihres Kontakts zu chinesischen Dissidenten wurde sie mit lebenslangem Aufenthaltsverbot belegt. Lisz Hirn ist österreichische Philosophin, Autorin und Dozentin in Wien. Sie forschte u.a. in Nepal, Japan und Peru, arbeitet in der Jugend- und Erwachsenenbildung und beteiligt sich als Künstlerin an internationalen Projekten. Publikationen über Humanismus, Macht, Medien und Politik. 2023 erschien ihr Buch „Der überschätzte Mensch“. Gilda Sahebi ist deutsch-iranische Ärztin, Journalistin, Autorin und Politikwissenschafterin. 2022 wurde sie zur besten deutschen Politik-Journalistin gekürt. 2023 erschien ihr Buch „Unser Schwert ist die Liebe. Die feministische Revolte im Iran“, 2024 eine Analyse deutscher Debatten unter dem Titel „Wie wir uns Rassismus beibringen“. Nach dem Gespräch wird um ca. 20.30 Uhr beim Mahnmal auf dem Residenzplatz die Rezitatorin Anne Bennent einen Text vortragen. Und am Ende erklingt vom Glockenspielturm das extra für diese Veranstaltung programmierte Lied „Die Gedanken sind frei“ – ein Volkslied, das immer wieder als Ausdruck für Sehnsucht nach Freiheit steht und die Weiße-Rose-Widerstandskämpferin Sophie Scholl ihrem wegen hitlerkritischer Äußerungen inhaftierten Vater vor der NS-Gefängnismauer auf der Blockflöte vorspielte. Otto Lechner wird die Melodie musikalisch aufgreifen und in die Nacht tragen … Eintritt frei Anmeldung erforderlich bis 26. April per E-Mail: office@salzburgmuseum.at oder per Telefon: +43 662 620808-704 Veranstalter: Initiative Freies Wort
Bildung | Führung

Mozarts Mutter: Führung zum Muttertag

Mozart-Museen

Eine Führung zu Ehren von Mozarts Mutter Anna Maria, die nicht nur der Ankerpunkt der Familie, sondern auch eine talentierte Managerin und enge Vertraute Mozarts war. Ohne sie wäre vieles wohl anders gekommen. Dauer ca. 60 Minuten Die Führung ist im Eintrittspreis enthalten. Anmeldung zu den Führungen erforderlich, Plätze sind limitiert: Email: museum.service@mozarteum.at Tel.: +43 – 662 – 844 313 91
Bildung | Vortrag

Pecha Kucha: Orte für Worte. Sprache & Literatur

Literaturhaus Salzburg

20x20-Vorträge & Live-Musik Die Kulturstrategie Salzburg 2024 macht die kulturelle Vielfalt der Stadt sichtbar und gastiert mit einem Pecha-Kucha-Präsentationsabend im Literaturhaus. Ein kurzweiliges wie „gnadenloses“ Präsentationsformat ermöglicht unter dem Titel „Orte für Worte, Literatur & Sprache“ einen Einblick in die vielfältige Salzburger Literaturszene – unterstützt von Live-Musik der John Bruno Revival Band. Folgende Teilnehmer*innen werden u.a. mit kurzweiligen 6:40-Auftritten teilnehmen: Luisa Thies (Buchgalerie Wechselseitig), Manfred Mittermayer (Literaturarchiv Salzburg), Barbara Stasta & Franziska Krug (Literaturzeitschriften SALZ & erostepost), Peter Fuschelberger (Junges Literaturhaus), Jenny Szabo & Gerd Pardeller (MARK Salzburg) und Tomas Friedmann (Literaturhaus Salzburg). Pecha Kucha [sprich: petscha-ktscha] wurde 2003 in einem japanischen Architekturbüro erfunden, um langweile Vorträge zu vermeiden. Das Format – genau 20 projizierte Bilder à 20 Sekunden ergeben eine exakte Redezeit von 6.40 Minuten – ist weltweit erfolgreich. Inzwischen gibt es in über 850 Städten „Pecha Kucha Nights“ – auch in Salzburg. Eintritt frei Veranstalter: Kulturabteilung der Stadt Salzburg, Verein Literaturhaus
Bildung | Kurs

Petra Nagenkögel:
Belichtungen

Literaturhaus Salzburg

Schreibwerkstatt Eine Fotografie verweist auf einen vergangenen Moment, damit bewahrt es Erinnerung und Gedächtnis. Zugleich berührt das Betrachten eines Fotos die Gegenwart derer, die es ansehen. Im Dialog mit einem Foto eröffnet sich laut John Berger „eine andere Art zu erzählen“. Anhand von ausgewählten Fotografien – und beim Besuch einer Ausstellung im Museum der Moderne Rupertinum – üben wir uns in genauer Wahrnehmung: Licht und Schatten, Bildkomposition, Vorder- und Hintergrund, das Verhältnis eines Ausschnitts zum Bildganzen. Davon ausgehend versuchen wir, uns den Möglichkeiten zu nähern, die eine Fotografie für die literarische Gestaltung bietet. Wie lässt sich ein visueller Eindruck in Sprache fassen? Wie übersetzen wir die Gleichzeitigkeit des Dargestellten in die Form eines Textes? Was „sehen“ wir jenseits des Bildrandes? Wie verhalten sich Wahrnehmung und Schreiben zueinander? Petra Nagenkögel, geb. 1968 in Linz, Studium der Germanistik, Geschichte und Philosophie in Salzburg, Autorin und seit 1996 Leiterin des Literaturvereins prolit, lebt in Wien. Im Verlag Jung und Jung erschien 2019 „Dort. Geografie der Unruhe“. www.petranagenkoegel.at Veranstalter: Literaturforum Leselampe Kosten € 140 Anmeldung: leselampe@literaturhaus-salzburg.at oder 0662 422781
Bildung | Vortrag

Ludwig Laher, Gerhard Ruiss:
O du mein Österreich! O Salzburg! Von Hymnen und Straßennamen

Literaturhaus Salzburg

Genre: Vortrag & Diskussion Beteiligte: Gerhard Ruiss, Ludwig Laher, Sabine Veits-Falk Fehlt ein kritisches Geschichtsbewusstsein oder geht es um etwas anderes? Im ersten Teil des Abends beschäftigen sich der Schriftsteller Ludwig Laher sowie Gerhard Ruiss, Autor und Geschäftsführer der IG Autorinnen Autoren, mit österreichischen Hymnen. Die Salzburger Hymne „Land uns‘rer Väter“ (1928) ist nicht nur antiquiert, sie ist problematisch, weil der Komponist Ernst Sompek schon vor dem „Anschluss“ 1938 illegaler Nazi war und der Autor Anton Pichler als „kriegsverherrlichender Priester“ gilt. Eine Diskussion oder historische Aufarbeitung wurde 2023 von der türkis-blauen Landesregierung abgelehnt, auf Antrag der FPÖ wurde die Landeshymne in Gesetzesrang erhoben, um Änderungen zuvorzukommen. Nach der Pause diskutieren die Historikerin Sabine Veits-Falk und Ludwig Laher über belastete Straßennamen, Moderation: Heidi Huber. 44 Straßen in der Stadt Salzburg sind nach Personen benannt, die NSDAP-Mitglieder waren, andere weisen auf NS-Verstrickungen hin. Die Empfehlung eines Fachbeirats, jedenfalls 13 „braune“ Straßen umzubenennen, wurde im Gemeinderat mehrheitlich abgelehnt. Nur auf 13 Erläuterungstafeln konnte man sich einigen. Warum? Eintritt € 12/10/8 Veranstalter: Dachverband Salzburger Kulturstätten, GAV Salzburg, Verein Literaturhaus
Bildung | Führung

Event Highlight: Happy Birthday, Mozart!

Mozart-Museen

Event Highlight: Happy Birthday, Mozart! Freier Eintritt + Sonderöffnung 18-21h Zur Geburtsstunde Mozarts am Originalschauplatz: Eine unvergleichliche Atmosphäre, geladen mit den Emotionen, die Mozarts Musik uns schenkt. Feiern Sie am 27. Jänner Mozarts Geburtstag mit uns und erleben Sie spannende Stationsführungen zu Mozarts Leben und Werk! Eintritt frei! Keine Anmeldung erforderlich.
Bildung | Führung

Öffentliche Führung: Mozarts Geburtstag. Führung zum Geburtstag von Wolfgang Amadé

Mozart-Museen

Wir begehen den Geburtstag des berühmtesten Musikers der Welt an dessen Geburtsstätte in Salzburg. Tauchen Sie in die Atmosphäre des kalten Winterabends 1756 ein! Die Einzelheiten von Mozarts Geburt sind gut dokumentiert. Erfahren Sie interessante Fakten über sein Leben und seine frühe Kindheit im 18. Jahrhundert! Dauer ca. 60 Minuten Die Führung ist im Eintrittspreis enthalten. Anmeldung zu den Führungen erforderlich, Plätze sind limitiert: Email: museum.service@mozarteum.at Tel.: +43 – 662 – 844 313 91
Bildung | Führung

Highlight für Familien: Weihnachtsbasteln im Mozarts Geburtshaus

Mozart-Museen

Anmeldung erforderlich, Plätze sind limitiert: Email: museum.service@mozarteum.at Tel.: +43 – 662 – 844 313 91
Bildung | Führung

Führung zu W.A. Mozarts-Todestag: Von Giftmördern und dem Requiem.

Mozart-Museen

Dauer ca. 60 Minuten Die Führung ist im Eintrittspreis enthalten. Anmeldung zur Führung erforderlich, Plätze sind limitiert: Email: museum.service@mozarteum.at Tel.: +43 – 662 – 844 313 91
Bildung | Führung

Highlight für Familien: Adventführung im Mozarts Geburtshaus, eine Führung zur Weihnachtszeit

Mozart-Museen

Was hat die Familie Mozart zur Weihnachtszeit gemacht? Gab es einen Christbaum oder Geschenke? Weihnachten wurde im 18. Jahrhundert ganz anders gefeiert als heute. Bei der Führung erfährt man Spannendes aus dieser Zeit. Im Eintrittspreis enthalten. Anmeldung erforderlich, Plätze sind limitiert: Email: museum.service@mozarteum.at Tel.: +43 – 662 – 844 313 91
Bildung | Führung

Öffentliche Führung: Die Mozart-Frauen

Mozart-Museen

In der Vergangenheit wurde oft übersehen, dass Mozarts Mutter, seine Schwester und seine Frau Constanze eine entscheidende Rolle bei der Bewahrung und Aufzeichnung der Geschichte des weltbekannten Komponisten spielten! Lernen Sie mit uns die Protagonistinnen der Familie Mozart kennen! Dauer ca. 60 Minuten Die Führung ist im Eintrittspreis enthalten. Anmeldung zu den Führungen erforderlich, Plätze sind limitiert: Email: museum.service@mozarteum.at Tel.: +43 – 662 – 844 313 91
Bildung | Führung

Autographentresor Führung

Mozartwoche

Originalhandschriften Mozarts und seiner Familie Eintritt frei, aber begrenzte Teilnehmerzahl (20 Personen). Zählkarten sind im Kartenbüro der Internationalen Stiftung Mozarteum (Theatergasse 2) erhältlich und im Online-Ticketshop erhältlich. Treffpunkt an der Kassa im Mozart-Wohnhaus. Die Bibliotheca Mozartiana der Internationalen Stiftung Mozarteum zeigt in ihrem sonst nicht öffentlich zugänglichen Ausstellungsraum im Autographentresor eine Auswahl wertvoller Original-Handschriften Mozarts und seiner Familie.​
Bildung | Führung

Highlight für Familien: Warten mit Anna Maria Mozart auf das Christkind

Mozartwoche

Mutter Mozart erzählt, was der kleine „Wolferl“ und seine große Schwester „Nannerl“ damals zu Weihnachten gemacht haben. In Mozarts Geburtshaus verfliegt die Wartezeit auf das Christkind wie im Flug. Dauer ca. 60 Minuten Im Eintrittspreis enthalten. Anmeldung zu den Führungen erforderlich, Plätze sind limitiert: Email: museum.service@mozarteum.at Tel.: +43 – 662 – 844 313 91
Bildung | Führung

Öffentliche Führung: Leopold Mozart, der Vater zweier Wunderkinder

Mozart-Museen

Dauer ca. 60 Minuten Die Führung ist im Eintrittspreis enthalten. Anmeldung zu den Führungen erforderlich, Plätze sind limitiert: Email: museum.service@mozarteum.at Tel.: +43 – 662 – 844 313 91
Bildung | Führung

Öffentliche Führung: Mozart im O-Ton!

Mozart-Museen

Führung durch Mozarts Wohnhaus, im Wechsel mit Lesungen aus den originalen Briefen von Wolfgang Amadé, Leopold und Maria Anna Mozart. Dauer ca. 60 Minuten Die Führung ist im Eintrittspreis enthalten. Anmeldung zu den Führungen erforderlich, Plätze sind limitiert: Email: museum.service@mozarteum.at Tel.: +43 – 662 – 844 313 91
Bildung | Führung

Hexen, Zauberer und Aberglaube: Halloween Führung im Mozarts Geburtshaus

Mozart-Museen

Dauer ca. 60 Minuten Die Führung ist im Eintrittspreis enthalten. Anmeldung zu den Führungen erforderlich, Plätze sind limitiert: Email: museum.service@mozarteum.at Tel.: +43 – 662 – 844 313 91
Bildung | Führung

Führung im Mozarts Geburtshaus: War Mozart Österreicher?

Mozart-Museen

Dauer ca. 60 Minuten Die Führung ist im Eintrittspreis enthalten. Anmeldung zu den Führungen erforderlich, Plätze sind limitiert: Email: museum.service@mozarteum.at Tel.: +43 – 662 – 844 313 91
Bildung | Führung

Lange Nacht der Museen im Mozart-Wohnhaus

Mozart-Museen

Es werden 250 Jahre Mozart-Wohnhaus mit spannenden Führungen und Live-Musik auf Mozarts originalem Konzertflügel gefeiert! Die Mozart-Museen zählen zu den meistbesuchten Museen Europas. Hier kann man sich dem Menschen und Genie Mozart annähern. Besondere Ausstellungsstücke sind die originalen Instrumente Wolfgang Amadé Mozarts. 1773 war ihre Wohnung in der Getreidegasse zu klein. Wolfgang Amadé Mozart zog mit seiner Familie im Oktober 1773 in das "Tanzmeisterhaus" ein, das heute als Mozart-Wohnhaus bekannt ist. 18.30 - 22.30 Uhr: KINDERPROGRAMM: WORKSHOP ZUR "ZAUBERFLÖTE Besucher/innen können ein eigenes Mini-Bühnenbildmodell bauen. (Kinder unter Aufsichtspflicht der Eltern) Ab 18.30 Uhr: FÜHRUNGEN Das Leben der Familie Mozart im Wohnhaus erkunden. 21.00, 22.00 und 23.00 Uhr: LIVE-VORFÜHRUNGEN AUF MOZARTS HAMMERKLAVIER Zauberflöten-Melodien und mehr: Mozarts Musik auf dessen persönlichem Klavier am Originalschauplatz, ein unvergessliches Erlebnis! Dauer: 30 Minuten. 19.00 bis 00.30 Uhr: HOUSEWARMING ANNO 1773 Während der gesamten ORF-Langen Nacht der Museen sind die Gäste eingeladen, das Jubiläum bei festlicher Stimmung zu genießen und sich ins ausgehende 18. Jahrhundert entführen zu lassen.
Bildung | Führung

Öffentliche Führung: Mozart im O-Ton!

Mozart-Museen

Führung für Interessierte von 15 bis 99 Jahren Wer glaubt, Mozart bereits gut zu kennen, wird überrascht sein: Mit ihren Briefen haben uns Wolfgang Amadé, sein Vater Leopold und seine Schwester „Nannerl“ eine Fülle an grandiosen und kuriosen Geschichten hinterlassen. Bei diesem Rundgang durch das Mozart-Wohnhaus lernen wir die Familie Mozart mit ihren eigenen Worten kennen und tauchen damit in die Welt der weltweit berühmtesten Musikerfamilie ein. Dauer ca. 60 Minuten Die Führung ist im Eintrittspreis enthalten. Anmeldung zu den Führungen erforderlich, Plätze sind limitiert: Email: museum.service@mozarteum.at Tel.: +43 – 662 – 844 313 91
Bildung | Kurs

Birgit Birnbacher:
weiter schreiben

Literaturhaus Salzburg

Schreibwerkstatt Der Anfang ist schnell gemacht, aber wie weiter? In diesem Workshop widmen wir uns dem zweiten Schritt, dem Weiterschreiben, aber auch der Erweiterung einer ersten Idee. Wir schauen uns an, wie es andere machen (z.B. Gudrun Seidenauer, Judith Hermann u.a.), lesen und sprechen über zweite Schritte und machen diese vielleicht sogar selbst, im jeweils eigenen Text. Die Schreibwerkstatt mit Birgit Birnbacher richtet sich an Anfänger:innen und Fortgeschrittene ab 16 Jahren. Die Teilnehmer:innenzahl ist begrenzt, daher ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich. Anmeldung unter leselampe@literaturhaus-salzburg.at oder 0662 422781 Leiterin: Birgit Birnbacher, geb. 1985, lebt als Schriftstellerin in Salzburg. Ihr Debütroman „Wir ohne Wal“ (Jung und Jung Verlag, 2016) wurde mit dem Literaturpreis der Jürgen Ponto Stiftung ausgezeichnet, sie erhielt zahlreiche Förderpreise und 2019 den Ingeborg-Bachmann-Preis. 2020 erschien der Roman „Ich an meiner Seite“, 2023 „Wovon wir leben“ (beide Zsolnay Verlag). Veranstalter: Literaturforum Leselampe Eintritt € 130

Sie haben noch keinen Login? Dann registrieren Sie sich gleich hier!

Bitte schauen Sie in Ihrem E-Mail-Postfach nach der Registrierungsmail und klicken Sie auf den darin enthaltenen Link.